Allgemein, Autoren, Essen & Trinken, Gastbeiträge, Living
Schreibe einen Kommentar

2. Advent: Plätzchen von Angelika Schwarzhuber

Schoko-Mandelplätzchen

Angelika Schwarzhuber, Autorin von u. a. „Servus heißt vergiss mein nicht“ und „Liebesschmarrn und Erdbeerblues“, teilt mit uns ihr Rezept für Schoko-Mandelplätzchen und Kokos-Mandelplätzchen.
Dem fügt sie auch noch ein paar schöne Grußworte zum Jahresende für euch an. In diesem Sinne: Einen kuscheligen, besinnlichen und nach selbstgemachten Plätzchen duftenden 2. Advent!

Plätzchen-Variationen in schwarz und weiß

Dunkler Teig für Schoko-Mandelplätzchen mit Rum

Zutaten:

2 Eier

180 g Zucker

200 g Butter zimmerwarm

(schaumig rühren)

dazu:

1 – 2 EL Kakao

1 – 2 EL Rum (Wer es ohne Alkohol möchte, mit Milch ersetzen)

100 g gemahlene Mandeln

500 g Dinkelmehl (bei Bedarf noch etwas hinzufügen)

2 TL Backpulver

Zutaten zu einem glatten Teig kneten und mindestens 1 Stunde kühlen.

Heller Teig für Kokos-Mandelplätzchen

Zutaten:

2 Eier

140 g Butter zimmerwarm

100 g Kokosöl zimmerwarm

160 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

(schaumig rühren)

dazu:

100 g gemahlene Mandeln

500 g Dinkelmehl (bei Bedarf noch etwas hinzufügen)

2 TL Backpulver

Zutaten zu einem glatten Teig kneten und mindestens 1 Stunde kühlen.

Teige auf bemehlter Fläche jeweils dünn ausrollen und Kreise, Sterne, Herzen, usw. ausstechen. Ofen vorheizen auf 175 Grad. Backpapier auf Backbleche und die Plätzchen ca. 10 – 12 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Variationen: Teig, der nach dem Ausstechen übrig bleibt, nochmal zu einer Kugel formen und etwas dicker ausrollen, abwechselnd zweimal eine helle Teigschicht und eine dunkle Teigschicht übereinander legen. Gut mit Nudelholz zusammendrücken und mit Messer ca. 3 mm dünne Scheiben abschneiden und diese zu Rauten schneiden.

Oder aus restlichem Teig kleine Kugeln formen und backen.

Weitere Zutaten:

Marmelade (Johannisbeere, Himbeere, oder nach Geschmack)

Vollmilchkuvertüre geschmolzen

Puderzucker und etwas Rum (vermischen für Puderzuckerguss)

Kokosraspeln

Mokkabohnen

Streusel

Nüsse oder Kerne

Je ein helles und ein dunkles Plätzchen mit Marmelade zusammensetzen. Plätzchen mit Schokokuvertüre oder Puderzuckerrumguss ganz oder teilweise bestreichen und mit Kokosraspel, Mokkabohnen oder Streusel verzieren. Rauten und Kugeln ebenfalls bestreichen und verzieren.

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken und Ausprobieren neuer Variationen.

Persönliche Worte:

Gerade in der Zeit im Jahr, die eigentlich besinnlich und etwas ruhiger sein sollte, scheint der Stress für die meisten Menschen auf seinen Höhepunkt zuzusteuern. Und alle Jahre wieder denke ich mir, wie viele andere vermutlich auch: Im nächsten Jahr nehme ich mir ein wenig mehr Zeit, was jedoch leider nur selten gelingt.

Umso wichtiger sind mir die kleinen kostbaren Auszeiten, in denen ich zum Beispiel Weihnachtskonzerte in der Schule meines Jüngsten besuche, mich mit Freunden treffe, mit meiner Mutter die Donau entlang spaziere oder mit meinem älteren Sohn in der Küche stehe und wir uns neue Rezepte ausdenken und ausprobieren. Diesmal war es ein Plätzchenrezept aus zwei Teigen für verschiedene Variationen.

Gönnen auch Sie sich Ihre kleinen persönlichen Auszeiten und genießen Sie diese ganz bewusst.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben von Herzen ein frohes und glückliches Weihnachtsfest und vor allem friedliche Zeiten für uns alle.

Herzlichst,

Angelika Schwarzhuber

Angelika Schwarzhuber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.