Monate: Mai 2015

Kein Ort ohne dich

Kein Kinofrühling ohne Nicholas Sparks

Wenn ein neuer Film von Nicholas Sparks ins Kino kommt, sind wir von Herzenszeilen dabei. Im Februar schwärmte Anna so von Mein Weg zu dir, dass ich unbedingt die neue Verfilmung von Kein Ort ohne dich sehen wollte. So saß ich dann vor ein paar Tagen im Kinosessel, lehnte mich zurück und freut mich auf zwei Stunden schöne Unterhaltung. Die habe ich bekommen – auch wenn mein Eindruck von dem Film nicht nur positiv ausfällt.

Buchempfehlung Susan Elizabeth Phillips Cottage gesucht Held gefunden Urlaubslektüre Main

Die neue Phillips: Einmal Cottage mit Held, bitte!

Okay, ich gebe es zu: Ich habe eine Schwäche für Susan Elizabeth Phillips. Ich weiß, ich weiß, ihre Romane sind nicht unbedingt revolutionär oder besonders gut geschrieben und das Strickmuster ist auch meistens gleich, aber ist es nicht auch manchmal gut, wenn man bekommt, was man erwartet? SEP (eine gängige Abkürzung, wie ich gelernt habe) hat mich jedenfalls noch nie enttäuscht, und so grinste ich vorfreudig, als ich letzten Freitag Cottage gesucht, Held gefunden als meine Wochenendlektüre auswählte. Mein Fazit nach sonnigen und erholsamen Stunden: Ich will nach Peregrine Island! Allerdings im Sommer, bitte. Denn mitten im Winter reist Annie nach dem Tod ihrer Mutter auf die kleine Insel vor Maine. Annie ist pleite, heimatlos und hat als Handpuppenspielerin (und Bauchrednerin!) keinen festen Job. Doch es soll einen Nachlass geben, irgendwo versteckt in dem Sommerhäuschen ihrer Familie. Das Haus ist heruntergekommen, kalt und so entlegen, dass es keinen Handyempfang gibt. Nur auf dem Hügel, nahe der Harp-Villa gibt es Anschluss zur Zivilisation. Allerdings ist Theo Harp der Letzte, den Annie sehen möchte. Denn wie könnte …

Verlagsvorschau Diana Verlag Heyne Herbst 2015

Zeit für neue Bücher! Ein Blick in die Zukunft

Das letzte halbe Jahr haben wir schwer geschuftet, hin- und herüberlegt, welche Bücher wir machen möchten, wie sie aussehen sollen, was wie zusammenpasst. Das Ergebnis seht ihr in unseren Verlagsvorschauen. Dieser Moment, wenn die Kataloge endlich aus der Druckerei kommen, ist wohl einer der besten des ganzen Jobs. Noch besser ist eigentlich nur, die Bücher dann wenig später auch in den Händen zu halten. Wenn ihr sehen möchtet, welche neuen Schmankerl wir für euch ausgewählt, liebevoll betitelt, ausgestattet und beschrieben haben, könnt ihr die Kataloge online ansehen (Diana TB, Diana HC, Heyne TB). Hoffentlich ist für jeden von euch etwas dabei! Wie findet ihr die Vorschauen? Gefallen sie euch? Und gibt es ein Buch, das ihr gerne oder nicht so gerne lesen möchtet?

Freundliche Worte kosten nichts und bringen viel ein

„Freundliche Worte kosten nichts und bringen viel ein“, soll schon Blaise Pascal gesagt haben. Aber wenn es doch so viel bringt, warum fällt es vielen dann so schwer, einfach mal freundlich zu sein? Davon schließe ich mich nicht aus. Wie oft erwische ich mich dabei, wie ich auf meinem Fahrrad durch die Innenstadt hetze und innerlich jeden Fußgänger beschimpfe, der es wagt, meinen Weg zu kreuzen? Oder die anderen Fahrradfahrer, die meinen, sie dürften meine Schussfahrt vom Gasteig runter zur Isar abbremsen … Frechheit! Und heißt es nicht auch: „Dreistigkeit siegt?“ Vor einigen Monaten hatte ich eine Reihe von Begegnungen binnen weniger Minuten, die mir eine Lehre in Freundlichkeit oder besser in Unfreundlichkeit beschert haben. Eine Freundin war zu Besuch, es war Oktoberfest, und wir schlenderten Sonntagmorgens zur Theresienwiese. Für den Weg wollte ich mir einen Kaffee kaufen, und so hüpfte ich schnell in die kleine türkische Bäckerei, die just an dem Morgen eröffnet hatte. Allerdings bekam ich auf meine Bestellung nur ein „Kaffee erst heute Mittag“ zurück. Nun, dachte ich, auch nicht schlimm, versuch …

Freitagstipp: Ein Teelöffel Land und Meer

Teheran, 1981. Saba ist 11 Jahre alt, als ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester Mahtab spurlos verschwinden. Ihr Vater erzählt Saba, sie seien bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. Doch Saba ist überzeugt, dass ihrer Mutter und ihrer Schwester die Flucht in die USA geglückt ist und sie dort das Leben führen, das die Familie sich immer erträumt hat. Sie glaubt an ihre Intuition als Zwilling, und während sie zurückgezogen und behütet in dem kleinen Dorf Cheshmeh aufwächst, denkt sie sich immer wieder Geschichten aus. Geschichten aus dem Leben von Mahtab in Amerika. Sie lernt Englisch, liest verbotene Bücher aus den USA, hört amerikanische Musik und sieht die zensierten Filme. Doch die Realität des postrevolutionären Iran dringt immer wieder in ihr Leben ein, meist in männlicher Gestalt, und immer wieder bekommt Saba Gewalt und Willkür zu spüren. Ihr Freund Rezah, den sie schon lange heimlich liebt, und die schöne Ponneh sind ihre Weggefährten durch Kindheit und Jugend in einem Land, das wunderschön und reich an Geschichten, Kultur, Gastfreundschaft und Poesie ist. Und das unter der Herrschaft …

Buchtipp Geschenktipp Advanced Style Ari Seth Cohen

Stil ist keine Frage des Alters – Geschenktipp zum Muttertag

Meine Mutter ist vor einigen Monaten stolze sechzig Jahre alt geworden. Und als ich an dem Tag – sie hat groß gefeiert und alle, aber wirklich ALLE eingeladen – meine Mama so anschaute, musste ich die ganze Zeit denken: Mein Gott, hoffentlich sehe ich mit sechzig auch noch so aus. Und weil meine Mama sich gerne modisch kleidet und dies auch noch viele Jahre tun soll, schenkte ich ihr einen Bildband des Modebloggers Ari Seth Cohen.