Autor: Anke

Wer will schon nach New York? It‘s Toronto!

Das Leben als Lektorin spielt sich zu neunzig Prozent am Schreibtisch ab und hat mit Jetset nicht viel zu tun. Deshalb ist es wie ein Sechser im Lotto, wenn man eine Einladung nach Toronto erhält, um dort eine Woche lang nette Agenten, Lektoren, Buchhändler und Verleger kennen zu lernen, das Literaturfestival ifoa zu besuchen und die Niagarafälle zu besichtigen.

Letzte Nacht McKenzie Heyne

Wo schreibt es sich am besten?

Vollzeit als Anwältin arbeiten und gleichzeitig eine erfolgreiche Schriftstellerin sein? Ja, das geht! Unsere Autorin Catherine McKenzie, deren Roman Letzte Nacht im Mai erschienen ist, macht es uns vor. Und sie erklärt uns, wie es geht. Und vor allem, wo. Eine der häufigsten Fragen, die ich zu hören bekomme, lautet: „Wie schaffst du es, gleichzeitig als Anwältin zu arbeiten und Bücher zu schreiben?“ Man könnte meinen, ich hätte nach all den Jahren eine bessere Antwort auf diese Frage, doch bisher sage ich dann immer, ich hätte mich selbst geklont oder Roboter programmiert, die das für mich erledigen. Allerdings ist tatsächlich eines entscheidend dafür, beides auf die Reihe zu bekommen, und zwar der Ort, an ich schreibe. Hier sieht man ein Foto von meinem Arbeitszimmer zu Hause. Zugegeben, ganz kann ich es nicht zeigen, dazu ist es zu unordentlich. Aber ist mein Schreibtisch nicht schön? Und man sieht, habe ich mir einen prächtigen neuen iMac gekauft, nachdem ich den Vertrag für die deutsche Ausgabe von Letzte Nacht unterzeichnet hatte. Ach, und sehen Sie sich all diese Regale …