Autor: Katharina

Gastbeitrag

Sommer, Sonne und viel Amore! Ein Gastbeitrag von Anne Freytag und Adriana Popescu

Könnt auch ihr den Sommer kaum erwarten? Die Hitze auf nackter Haut, ein kühle Brise am Meer, feiner Sand, der die Zehen beim Laufen umschließt … Sommergefühle gibt es aber auch jetzt schon, und zwar in den Romanen von Anne Freytag und Adriana Popescu. In Mein bester letzter Sommer erzählt Anne Freytag die bittersüße Liebesgeschichte von Tessa und Oskar, sie schwer krank, er voller Hingabe. Zusammen fahren sie quer durch Italien und erleben einen großartigen Sommer. Das schöne Italien ist auch das Ziel von Paula. In Adriana Popescus Jugendroman Ein Sommer und vier Tage lernt sie Lewis kennen –und findet ihre erste große Liebe. In Florenz führen die beiden Autorinnen ihre Liebespaare zusammen. Doch lest selbst!

Man heiratet nicht für sich, sondern für andere!?

Wenn man in einem gewissen Alter ist, dann flattern zum Jahresbeginn zwangsläufig Hochzeitseinladungen und Save-the-Date-Kärtchen ins Haus. Liebevoll gebastelt, gestaltet oder gedruckt sind sie erst der Anfang des nun einsetzenden Wahnsinns: Bastelrunde für die Tischdeko, Auswahl der Lieder für die Kirche, DJ oder Band, Junggesellenabschiede, Torte, Hochzeitstanz, Einlagen der Gäste, oder Einlagen lieber gleich verbieten? Braut und Bräutigam beschäftigen sich Tag und Nacht damit und manchmal auch ihr Umfeld. Und wenn es dann soweit ist, der große Tag ist  da, dann ist es doch gelegentlich ein eher skurriles Schauspiel: Eine völlig verspannte Bridezilla steht in einem sündhaft teuren Kleid in der perfekten Location, verkrampft einen Strauß in der Hand und schaut auf steife Hochzeitsgäste, die alles kritisch beäugen und sich sicher sind, dass sie es bei ihrer eigenen Hochzeit einmal besser machen werden. Wie oft habe ich auf Hochzeiten schon gedacht: „Oh Gott, jetzt chillt Euch doch alle mal!“ Aber könnte man das nicht auch zu uns Hochzeitsgästen sagen? Jeder feiert die Hochzeit, die zu ihm passt. Und während dem einen vor Lachen die Tränen …

Auslosung: Tickets für die Lesung mit Anna Todd

Die Losfee hat entschieden und folgende Namen aus dem Topf gezogen: Sabrina Lilalaune, Lisa Kracher, Colleen Elliott Herzlichen Glückwunsch, Ihr seid die Glücklichen, die jeweils zwei Tickets für die Lesung mit Anna Todd in München gewonnen haben. Meldet Euch mit Eurer Begleitung einfach am Montag, 20. April bis 19 Uhr am Eingang „Gästeliste“ mit Euren Facebook-Namen an. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben und falls Ihr am Montag spontan Lust auf die Lesung habt, dann schaut doch einfach an der Abendkasse vorbei. Alle Infos zu den Tickets gibt es hier.    

„Grüne Falafel“ oder etwas andere Ostereier

Wer neben Schokolade an Ostern auch etwas anderes essen möchte,  der sollte dieses Rezept für „Grüne Falafel“ ausprobieren. Die vielen Gewürze machen die Falafel unglaublich lecker und kombiniert mit einem Salat und einem Dip aus Sauerrahm und Minze sind sie eine echt tolle Alternative zum Osterbraten. Dieses Rezept ist aus dem orientalischen Kochbuch „Balagan!“, das großartige Rezeptideen für orientalische Basics aber auch ausgefallene Gerichte hat. Viel Spaß beim Nachkochen!

Rezept für einen Schokoladen-Kuchen, der einen Cheesecake vernascht hat

Ich wollte heute einen Schokoladenkuchen für jemanden zum Geburtstag backen, der Schokolade und Cheesecake liebt. Da kam mir dieses Rezept von www.zuckerzimtundliebe.de gerade recht. Der Kuchen ist super saftig geworden und schmeckt auch mit normaler Kufertüre echt lecker. Ich würde nur empfehlen ihn etwas länger im Ofen zu lassen. Aber probiert es selber aus, viel Spaß beim Backen und vor allem beim Essen! Schokoladiger Kakao-Kuchen mit Cheesecake Füllung und cremigem Schokoladenganache-Guss Für den Schokoladenkuchenteig: 275g Mehl 1 gehäufter TL Backpulver 30g Backkakao 250g Butter 200g Zartbitter- oder Halbbitterschokolade, gehackt 350ml Milch 300g Zucker 2 Eier Für die Cheesecakefüllung: 200g Doppelrahm-Frischkäse natur (raumtemperiert) 60g Zucker 1 Eigelb Für den Schokoladenganache Guss: 125ml Sahne 125g Zartbitterschokolade 1.) Eine große Gugelhupf-Form (2,5 Liter Inhalt) gründlich bis in alle Ritzen fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 2.) Mehl, Backpulver und Kakao mischen, beiseite stellen. 3.) Butter und Schokolade in einem Topf bei sachter Temperatur langsam schmelzen lassen, dabei ab und an umrühren. Es sollte eine gleichmäßige Schokoladenmasse entstehen. Unbedingt leicht abkühlen lassen, sonst werden die Eier, …

Cynthia Swanson über ihr Debüt »Als ich erwachte«

Wann und wie kam Ihnen die Idee zu Ihrem Roman »Als ich erwachte«? Mir kam die Idee plötzlich vor ungefähr vier Jahren, als ich darüber nachdachte, wie sehr sich mein eigenes Leben in kurzer Zeit vom Single, der alleine in einem Haus lebt, zur verheirateten Mutter dreier Kinder verändert hat. Ich dachte an eine Geschichte, wie in dem Film »Sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht«, in dem die Hauptperson am Ende nicht mehr sicher ist, wohin sie wirklich gehört. Ich fing an zu schreiben, und die Geschichte entwickelte sich nahezu von alleine. Sie leben mit Ihrer Familie in Denver. »Als ich erwachte« spielt auch in Denver, was verbindet Sie mit dieser Stadt? Ich lebe nun schon fast 15 Jahre dort. Aufgewachsen bin ich in Wisconsin und später in New York, mit Ende 20 bin ich dann nach Colorado gezogen. Eine Zeitlang habe ich in Boulder gelebt, seit 2000 lebe ich in Denver. Es ist eine wunderbare, vielfältige, florierende und familienfreundliche Stadt. Wir haben hier alles, eine wunderschöne Landschaft und eine lebendige Kultur-, Kunst- und …