Kolumne
Schreibe einen Kommentar

Der Froschkönig, oder wie sag ich es dem Kinde

Gestern kamen meine Nachbarinnen zu Besuch und jede hatte eine Gießkanne in Form eines Frosches in der Hand. Beide Froschgießkannen hatten eine goldene Plastikkrone auf dem Kopf. Emily und Sophia sind vier und zwei und wollten mir helfen, die frisch eingepflanzten Blumen zu gießen. Vergnügt gingen sie ans Werk. Aus den Froschmündern kam ein dünner Wasserstrahl, der meistens daneben zielte. So wurde vor allem der Balkon nass, während die Blumen leer ausgingen. Wir hatten trotzdem unseren Spaß. Anschließend setzte ich beide Kinder aufs Sofa und fragte: Kennt ihr das Märchen vom Froschkönig? Die kleine Sophia sagt meistens nein, weil sie das Wort schön findet, aber als auch Emily den Kopf schüttelte, sah ich mich in der Pflicht, den Damen eine Nachhilfestunde zu geben. „Es war einmal“, begann ich, und erzählte die abstruse Geschichte von dem dicken ekligen Frosch, der geküsst werden wollte. Gebannt hörte Emily zu und verzog angeekelt das Gesicht, als sie ihre Gießkanne anschaute.  Sophia verstand die Story sicher noch nicht, antwortete aber auf die Frage: „Magst du mich auf meinen Froschmund küssen“ freudestrahlend „Nein!“.  Als schließlich aus dem Frosch ein Prinz geworden war und Emily sehr nachdenklich mit ihrer Gießkanne wieder nach Hause ging, hatte ich ein schlechtes Gewissen. Wird sie nun fortan glauben, dass aus Fröschen Prinzen werden können? So wie ich als Teenager und dann noch viele Jahre lang auf allerlei doofe Typen reingefallen bin, bis ich kapiert habe, dass Frösche immer Frösche bleiben? Meine Irrwege hatten sicher nichts mit den Märchen zu tun, die ich als Kind so geliebt habe. Vielmehr habe ich den Gebrüdern Grimm zu verdanken, dass ich ab der ersten Klasse ein Buch nach dem anderen verschlungen habe und das bis heute noch tue. Emily kann zwar noch nicht lesen, aber sie liebt es, in fremde Welten einzutauchen. Was auch immer nun ihre Fantasie mit dem Froschkönig anstellt, sie wird nächste Woche wieder an meiner Tür klopfen und fragen: Erzählst du mir eine Geschichte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.