Allgemein, DIY, Living, Schönes
Schreibe einen Kommentar

Last Minute DIY zum Muttertag

Neulich habe ich im Keller meiner Eltern eine von mir gebastelte Karte zum Muttertag gefunden. Ich war vermutlich 5 Jahre alt, und habe mit allen mir damals zur Verfügung stehenden Mitteln eine Klebecollage angefertigt, die heute betrachtet, eher nach Dadaismus aussieht. Egal, meine Mutter liebte diese Karte und sie hing noch viele Jahre an unserem Kühlschrank. Und am 14. Mai ist es wieder soweit – der Muttertag.

Warum also nicht erneut versuchen, mit allem was ich im Haus habe, etwas Schönes zu kreieren. Ok, zugegeben, ich musste dann doch noch kurz in den Supermarkt um ein paar Dinge zu besorgen, aber einiges hatte ich tatsächlich bereits im Schrank.
Wie fast jede Mama, liebt auch meine ein entspannendes Bad. Was also liegt näher, diese tollen Badekugeln einfach selber zu machen. Und natürlich soll es dazu auch eine Karte geben. Das Tolle daran, beides geht ratzfatz und ist mit 100% Liebe gemacht.

Für die Badekugeln benötigt ihr folgende Zutaten, die ihr in jedem Supermarkt oder Drogeriemark findet:
250 g Natron
125 g Zitronensäure Pulver
75 g Maisstärke
90 g Kakao Butter
Lavendel oder Rosen-Duftöl
2-3 EL getrocknete Rosenblüten

Natron, Zitronensäure und Maisstärke in einer großen Schüssel sorgfältig vermengen.
Anschließend erhitzt ihr die Kakaobutter in einem Topf, bis diese vollständig flüssig ist. Anschließend die Kakaobutter, ein paar Tropfen Duftöl und die Rosenblätter hinzugeben. Mit einem Löffel alle Zutaten gut miteinander vermischen bis eine homogene knetartige Masse entsteht.
Ich habe für die Kugeln eine Silikonbackform für Cakepops verwendet, aber ihr könnt die Kugeln auch mit der Hand rollen. Alles für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen damit es fest wird und anschließend über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag könnt ihr ganz einfach die Kugeln aus den Förmchen lösen.
Dann in kleine Tütchen oder Säckchen packen, Schleife drum herum und fertig!


Für die Karte benötigt ihr:
festeres DIN A 5 Papier (250g oder mehr)
Bleistift
1 Stecknadel
1 Sticknadel
etwas Stickgarn oder Wolle

Die Karte in der Mitte falten und auf die Vorderseite mit Bleistift ein Herz mit Punkten in der gewünschten Größe aufzeichnen. Mit der Stecknadel die Punkte vorstechen, dadurch könnt ihr anschließend leichter mit dem Faden durch. Jetzt mit der Sticknadel und dem Faden die Umrisse des Herzens nachsticken. Dabei könnt ihr auch kreuz und quer nach Herzenslaune die einzelnen Punkte verbinden. Wenn ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, dann auf der Rückseite verknoten. Jetzt fehlen nur noch eure ganz persönlichen Worte und ihr habt ein wunderbares, selbstgemachtes Geschenk zum Muttertag. Ganz wie früher 🙂

PS: Ich habe die Badekugeln natürlich gleich ausprobiert und es sprudelt und duftet ganz herrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.