Allgemein, Bücher, New Books, Rezensionen
Kommentare 1

Ein Buch für Bibliophile: Liebe zwischen den Zeilen

Veronica Henry

Mit „Bücher sind nur dickere Briefe von Freunden“ hat Jean Paul schon 1797 etwas ausgesprochen, was wir Bibliophilen, Bücherwürmer und Literaten bis heute wissen. Bücher verbinden Menschen, über Bücher teilen wir uns aus und fühlen uns in andere Menschen, Leben und Welten hinein. Liebe zwischen den Zeilen ist so ein Roman, der die Liebe zur Literatur und Buchhandlungen als magische Orte feiert, an denen Bücher verkauft, geliebt und empfohlen werden und besondere Begegnungen möglich sind.

Und darum geht es

Henry Cover Buchhandlung

Veronica Henry erzählt die Geschichte von Oxford Literaturstudent und Dandy Julius Nightingale, der unerwartet alleinerziehender Vater wird und eine Buchhandlung im verschlafenen Städtchen Peasebrook eröffnet. 30 Jahre später verspricht seine Tochter Emilia ihm am Krankenbett, den geliebten Laden weiterzuführen.

Julius war ein Buchliebhaber und kein Buchhalter. Nightingale Books schreibt schon lange keine schwarzen Zahlen mehr, obwohl es das Herzstück der Kleinstadt ist. Genau in diesem Moment taucht der charmante Jackson auf, der Emilia im Auftrag eines Großinvestors ein ansehnliches Angebot macht. Doch Freunde und Stammkunden entschließen sich, an ihrer Seite für die geliebte Buchhandlung zu kämpfen. Da ist Sarah, die Inhaberin des Herrenhauses Peasebrook Manor, die mit Julius eine heimliche Affäre verband. Die schüchterne Thomasina, die sich zwischen Kochbüchern in den Käseverkäufer Jem verliebt und der Musiker Marlowe, für den Emilia schon lange schwärmt. Werden sie gemeinsam Emilias Erbe retten können?

Gestern erst bin ich in München mal wieder an einer solchen Buchhandlung vorbei gelaufen. Eine, der man schon von außen ansieht, dass dort Bücher und Geschichten geliebt werden. Ein liebevoll dekoriertes Schaufenster, überall Postkarten, schönes Papier, kleine Winkel in denen man ungestört Schmökern kann und sogar eine Wendeltreppe aus Holz. Nicht zuletzt zwei bezaubernde Buchhändlerinnen, die in den Startlöchern standen ihre Lektüre mit mir zu teilen. Ich werde sie wieder besuchen …

 

1 Kommentare

  1. Martinas Buchwelten sagt

    Ach wie schön….ganz tolle Fotos!
    Bei uns hat nun auch der letzte kleine Buchladen zugesperrt! 🙁 Ich finde das furchtbar! Im Umkreis von 60 km gibt es gared nur mehr Thalia…das wars!
    Liebe Grüße
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.