Autoren
Kommentare 2

Ein Jahr in Büchern – von Katherine Webb und Claire Winter

Normalerweise geben wir euch freitags immer Buchtipps, doch jetzt – kurz vor Weihnachten – wollten wir euch etwas Besonderes bieten und haben einige Autorinnen gefragt, was ihr Lieblingsbuch des letzten Jahres war, was sie verschenken und selbst über die Feiertage lesen werden. Den Auftakt machen Katherine Webb und Claire Winter. Hoffentlich findet ihr ein paar schöne Anregungen. Und schreibt uns, wenn ihr noch mehr Fragen habt, etwas wissen wollt oder teilt uns eure Meinung mit!


 

Das Jahr in Büchern von Claire WinterClaire Winter Die verbotene Zeit

Ich liebe es zu lesen und in andere Welten einzutauchen. Wie Erich Kästner einmal schrieb: „Das Land des Lesens ist ein geheimnisvoller, unendlicher Erdteil“ …

Lieblingsbuch des Jahres:

Die Kunst des Feldspiels von dem amerikanischen Autoren Chad Harbach. Der schmächtige Henry Skrimshander ist das größte Baseball-Talent seit Jahrzehnten. Nach seiner Aufnahme in die Mannschaft des Westish-Colleges scheint seine Karriere als Profi-Sportler vorprogrammiert. Doch dann missglückt ihm bei einem Spiel ein Routinewurf und dieser Fehler hat ungeahnte Auswirkungen auf sein Leben und auf das von fünf anderen Menschen, deren Schicksale untrennbar mit dem seinen  verbunden sind. Ein großartiger und sehr berührender Roman über Liebe, Leidenschaft und Freundschaft, aber auch über die Kraft und Gefahr des Zweifelns. Ein Buch, das mich bewegt hat und das ich noch lange nach dem Lesen im Kopf hatte.

Claire Winter Weihnachtsn 34

Buch, das ich verschenken werde:

Intrige von Robert Harris. Eigentlich auch ein Lieblingsbuch von mir in diesem Jahr und ein wichtiges noch dazu, wie ich finde. Es geht um die berühmte Dreyfus-Affäre im Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Dem jüdischen Offizier Alfred Dreyfus wird vorgeworfen, Militärgeheimnisse an die Deutschen verraten zu haben. Er wird des Landesverrats angeklagt und trotz zweifelhafter Beweise verurteilt. Der Geheimdienstchef Picquart, der anfangs selbst von Dreyfus Schuld überzeugt ist, kommt nach und nach dahinter, dass der Verurteilte Opfer einer Verschwörung wurde und gerät dabei schließlich selbst in Lebensgefahr. Ein ungeheuer spannender Politthriller, der auf wahren Begebenheiten beruht und mich wirklich mitgerissen hat. Gleichzeitig auch ein Lehrstück über die Macht von Geheimdiensten und gesellschaftlichen Antisemitismus.

Ebook des Jahres:

Mondsilberlicht. Ein Fantasy-Roman für young adults von der Autorin Marah Woolf. Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Emma zu ihrem Onkel und dessen Familie nach Schottland. Das Letzte, mit dem sie gerechnet hat, ist, dass sie dort ihrer großen Liebe begegnet. Der geheimnisvolle Calum übt von Anfang an eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus. Emma ahnt jedoch nicht, wer und was er wirklich ist. Eine bezaubernd erzählte Geschichte, wie ich finde. Erinnert ein bisschen an Biss  – die Autorin wurde davon auch inspiriert -, aber ist doch auch wieder ganz anders. Hat mir beim Lesen sehr viel Spaß gemacht!

Buchwunsch unter dem Weihnachtsbaum:

Der japanische Liebhaber von Isabel Allende. Seitdem ich Das Geisterhaus gelesen habe, bin ich ein großer Fan dieser Autorin und deshalb steht ihr neuer Roman auch ganz oben auf meiner Wunschliste …

Buch, das ich leider nicht gelesen habe:

Oh, das gibt es so viele, aber neben dem genannten Buchwunsch für Weihnachten, möchte ich unbedingt noch Gehe hin, stelle einen Wächter von Harper Lee und Sophia oder der Anfang aller Geschichten von Rafik Schami lesen.



 

 

Das Jahr in Büchern von Katherine WebbKatherine Webb

Mein Lieblingsbuch des Jahres

Die tausend Herbste des Jacob de Zoet von David Mitchell. Er ist einer meiner liebsten Autoren, und obwohl ich den Roman im Griechenlandurlaub gelesen habe, hat er mich vollkommen nach Japan transportiert! Ein großartiges Buch, unheimlich fesselnd, und behandelt einen Teil der Weltgeschichte, von dem ich zuvor keine Ahnung hatte.

Das lese ich im Weihnachtsurlaub:

Geschichtsbücher, um für meinen nächsten Roman zu recherchieren! Einige heißen Wiltshire Murders, A Wiltshire Childhood und Wiltshire Folklore. Die Geschichte spielt also in … Wiltshire!

Ich will mich aber auch mit einem schönen Roman belohnen. Vielleicht mit Das Geheimnis der Queenie Hennesy von Rachel Joyce. Ich liebte  schon ihren Debütroman Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry.  

 

Katherine Webb Weihnachtstipps

Zu Weihnachten verschenke ich: 

Hmm, ich bin noch nicht sicher. Ich schenke immer meiner Mama, Schwester und meist auch noch ein paar anderen Bücher zu Weihnachten, und am meisten liebe ich daran, in einen Buchladen zu gehen und stundenlang rumzusuchen, diverse Bücher anzuschauen und genau zu überlegen, welches für wen geeignet wäre – am besten eines, von dem sie noch nie gehört haben. Manchmal kenne ich die Bücher selbst nicht!

Hoffentlich bringt mir der Weihnachtsmann …

Ich würde mich so über ein Exemplar von Letters of Note von Shaun Usher freuen! Es ist eine Briefsammlung, geschrieben von diversen interessanten Menschen im Laufe der Geschichte. Das hört sich nach einem faszinierenden Einblick in sowohl die Privatleben der Menschen als auch in unser aller Geschichte an.

Noch immer ungelesen:

Glorreiche Zeiten von Kate Atkinson. Ihr letzer Roman Die Unvollendete ist eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe, und ich liebe es so sehr, dass ich fast Angst habe, ihr neues zu lesen. Besonders seit ich gehört habe, dass es ziemlich anders sein soll. Daher habe ich es noch aufgeschoben. Aber nicht mehr lange …

2 Kommentare

  1. Katharina sagt

    Tolle Bücher und schöne Idee. DIE TAUSEND HERBSTE ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet.

    Tausend Grüße
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.