Bücher, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Freitagstipp: Clélie Avit, Ich kenne dich aus meinen Träumen

Clélie Avit

Erst vor wenigen Tagen erschienen und schon von mir verschlungen: Ich kenne dich aus meinen Träumen von Clélie Avit. Mein Freitagstipp aus Frankreich für euch!

Clélie Avit ist eine junge Lehrerin, die mit ihrem ersten Buch gleich einen Coup gelandet hat: Ich kenne dich aus meinen Träumen erscheint in 21 Sprachen, auf Deutsch nun gerade druckfrisch beim Goldmann Verlag (mit einem wunderbaren und sehr passenden Cover, wie ich finde). Clélie AvitClélie Avit erzählt darin mit der Stimme einer ganz besonderen Erzählerin, denn Elsa liegt nach einem Wanderunfall im Koma. Seit vielen Wochen schon. Doch was keiner weiß: Sie ist wach. Sie kann sich nicht bewegen, nichts sehen, nichts spüren, doch sie kann hören. So kriegt sie mit, dass nicht nur die Ärzte immer seltener kommen, sondern dass auch ihre Familie allmählich den Glauben an ihre Genesung verloren hat. Elsa liegt regungslos in ihrem Bett, hört die Krankenschwestern und Putzfrauen kommen und gehen, stellt sich ich ihre Umgebung vor, träumt von ihrem Unfall. Dabei sucht sie die ganze Zeit nach ihren Empfindungen, nach einer Verbindung zu ihrem Körper, was ihr aber nicht gelingen will. Man muss sich einlassen auf diese besondere Perspektive. Elsa hat mich überrascht, berührt, oft auch verwundert oder stutzig gemacht, immer aber hat sie mich fasziniert. Ich wollte einfach weiterlesen. Vor allem, als auch Thibault ins Spiel kommt: der Mann, der damit zu kämpfen hat, dass sein Bruder betrunken einen Unfall verursacht hat. Und der eines Tages in Elsas Zimmer platzt und ihr sein Herz ausschüttet. Genauso am nächsten Tag. Und an dem danach. Thibault erzählt, Elsa hört zu, und es entsteht eine Nähe zwischen den beiden, die Clélie Avit uns Leserinnen auf jeder Seite spüren lässt. Ich kenne dich aus meinen Träumen ist keine Liebesgeschichte wie jede andere, aber genau deshalb hat sie mir so gut gefallen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.