Bücher, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Freitagstipp: Elias&Laia von Sabaa Tahir

Sabaa Tahir Elias und Laia

Hand aufs Herz: Wer liest nicht ab und zu gerne einen Abenteuer/Liebesroman, der in fremde Welten entführt und den Pulsschlag auf Touren bringt? Ich gehöre zumindest dazu. Und Letztens habe ich einen Roman gelesen, der nicht nur hartgesottene Fantasy-Leser begeistern dürfte. Falls ihr also einen richtigen spannend-romantisch-abenteuerlichen Schmöker für die nun herbstlich werdenden Tage sucht, greift zu »Elias & Laia« und lest 500 Seiten schneller, als je zuvor!

Sabaa Tahir Elias und Laia BuchtippDie Welt von Sabaa Tahirs Roman hat nichts mit Monstern oder verschiedenen Völkern zu tun, sondern ähnelt vielmehr einer dystopischen Mittelalterzeit, in der ein Imperium alle Völker unterdrückt und seine Macht durch die Geheimhaltung der Waffenherstellung sichert. Metall ist ein teures Gut und so ist Laias Armreif, den sie von ihrer verstorbenen Mutter bekommen hat, ihr kostbarster Besitz. Nach dem Tod ihrer Eltern lebt sie zusammen mit ihrem älteren Bruder bei den Großeltern in den Slums. Sie sind arm und fürchten die täglichen Razzien der Masken, die mit tödlicher Effizienz die Gesetze in Serra durchsetzen. Laia hat schreckliche Angst um ihren Bruder, der nachts immer öfter fern bleibt und offensichtlich Geheimnisse vor ihr hat (Sie findet Skizzen über Schmiedekunst und Waffen – streng verboten!). Sie fürchtet schon, er sei zum Imperium übergelaufen, doch dann erscheint eines Morgens eine Maske auf der Suche nach diesen Skizzen. Die Maske tötet ihre Großeltern und hätte auch Laia umgebracht, wenn ihr Bruder nicht heldenhaft eingegriffen hätte.

Auf ihrer Flucht findet Laia die Rebellen, deren Anführer ihre Eltern einst waren (bevor sie verraten wurden). Sie bittet um Hilfe für ihren Bruder, der im Gefängnis ist, muss als Gegenleistung allerdings zur Kommandantin in die Militärakademie von Schwarzkliff. Diese Frau ist die Ausgeburt des Bösen und bekannt dafür, ihre Sklavinnen zuerst zu entstellen und auf kurz oder lang zu töten. Doch Laia ist fest entschlossen, ihren Bruder zu retten und nicht mehr feige zu sein. Sie soll die Kommandantin bespitzeln und herausfinden, was es mit den Trials auf sich hat, die in der Kaserne abgehalten werden.

In diese Trials (eine Art Wettkampf bis zum Tod über 4 Runden) ist Elias verwickelt – eine Maske im letzten Ausbildungsjahr. Er ist der Sohn der Kommandantin, hasst seine Mutter allerdings auf den Tod (das Gefühl beruht auf Gegenseitigkeit). Entgegen seiner Berufung als Elitekämpfer für das Imperium verurteilt er die Unterdrückung der anderen Völker und hasst die Brutalität, mit der die Macht aufrecht erhalten wird. „Weihe Leib und Seele dem Imperium – Behalte dein Herz für dich“, ist Elias‘ Motto, und so will er am Tag nach seinem Abschluss fliehen, keine Maske mehr sein, den Fängen des Imperiums entkommen.

Doch es kommt alles anders: Denn Elias wird als einer von 4 möglichen Nachfolgern des Imperators ausgewählt. In einem Wettkampf um Leben und Tod (den Trials) wird der nächste Herrscher ermittelt,und so muss Elias nicht nur seine Pläne aufgeben und versuchen, am Leben zu bleiben, er muss auch seine beste Freundin, die ebenfalls Kandidatin ist, beschützen und seine Gefühle für die ungewöhnliche neue Sklavin seiner Mutter ergründen …

Fazit: Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, habe ich das Buch auf Englisch gelesen, aber ich bin sicher, es ist auch auf Deutsch ein wahres Fest. Es gibt Intrigen, Bösewichte, Dreiecks(teilweise sogar Vierecks-!!!)beziehungen, alte Wunden und Verräter, eine unheimliche Macht, die alle Geschicke lenkt und zwei fantastische junge Helden – hochspannend, sehr schön geschrieben und das Beste ist: Es gibt eine Fortsetzung!!!!!!!!!! Eeeeekkkk 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.