Bücher, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Freitagstipp: Eve Harris, Die Hochzeit der Chani Kaufman

Der Buchtipp in dieser Woche kommt diesmal von unserer lieben Kollegin und Freundin Patricia, die während unseres gemeinsamen Urlaubs kaum ansprechbar war – immer wenn ich zu ihr herüberlinste, lag sie auf der Sonnenliege am Pool, völlig vertieft in diesen Roman:

Das Leben streng orthodoxer Juden inmitten von London – ein Thema, auf das man sich zunächst ein wenig einlassen muss. Doch nach den ersten Seiten ist man schon eingetaucht in eine Welt, die nur auf den ersten Blick fremd erscheint. Erzählt werden zwei Frauenschicksale, das der jungen Chani Kaufmann, die endlich verheiratet werden soll, und das der Frau des Rabbis, Rebecca Zilberman, die Mitte vierzig ist und am Ende eines Weges steht, der für Chani gerade erst beginnt. Die hübsche und bisweilen recht rebellische Chani ist nicht gerade angetan von den potentiellen Heiratskandidaten, die ihr bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit präsentiert werden. Bis sie den leicht linkischen und wenig selbstsicheren Baruch Levy kennenlernt. Mit ihm könnte es vielleicht klappen, hofft sie. Die erfahrene Rebecca soll dabei eigentlich die Rolle als Mentorin übernehmen und Chani im Sinne der jüdischen Religion und Gemeinde auf das Wagnis der Ehe vorbereiten. Doch Rebecca steckt mitten in einer Krise und weiß an manchen Tagen nicht mehr, was aus ihren eigenen Träumen geworden ist und warum sie ihr ganzes Leben ihrem Mann, ihren Kindern und vor allem einer Religion geopfert hat, die gerade an die Frauen unerbittliche und unbarmherzige Anforderungen stellt. Während Rebecca sich selbst Stück für Stück widerfindet, probieren Chani und Baruch einfach aus, was für sie am besten ist – in ihrem Herzen kann ihnen schließlich kein Rabbi vorschreiben, was sie empfinden müssen …

Ein gut geschriebener Frauenroman, der mich überrascht, berührt und zum Nachdenken gebracht hat. Das anfangs etwas fremdartige Ambiente der jüdischen Gemeinschaft macht in meinen Augen gerade den besonderen Reiz aus – von meiner Seite eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.