Bücher, Essen & Trinken, Living
Kommentare 2

Freitagstipp: Rom – Das Kochbuch

Gewürze

Puh, diese grauen Herbsttage! Am liebsten möchte man sich mit Decke und Tee auf dem Sofa einkuscheln – oder der ganzen unseligen Angelegenheit da draußen einfach gleich komplett entfliehen.

Dahin, wo es warm ist, dahin, wo Sommer ist und die Sonne in der Nasenspitze kitzelt. Ich muss unweigerlich an meinen letzten Sommerurlaub in bella Roma denken. Ich will statt dem bunten Blättertreiben draußen vor dem Fenster wieder dem bunten Treiben in den Straßen dieser uralten, zauberhaften, verführerischen Stadt zusehen. Jetzt, sofort!

Leider kann ich mich jetzt gerade aber nicht durch die Straßen Roms treiben lassen. Um das Urlaubsfeeling trotzdem noch einmal aufkommen zu lassen, habe ich aber glücklicherweise das perfekte Rezept gefunden! Es hat nichts mit Sonnencreme-Schnüfflen oder Souvenir-Rührseligkeit zu tun, sondern es heißt Pollo alla romana und befindet sich in meinem neuen Lieblings-Kochbuch. Wenn man »Rom« durchblättert, ist es fast, als würde man durch die Straßen der Ewigen Stadt schlendern – und das Beste daran: Man kann sich den Geschmack und den Duft Roms einfach nach Hause holen. Wenn euch also in diesem grauen Herbst genau wie mich die summertime sadness überkommt, probiert doch einfach mal dieses fruchtig-pikant beschwipste Hühnchen aus. That´s amore!

Pollo alla Romana

Hähnchen mit Tomaten und Paprika

Pollo alla romana wurde traditionell zu Ferragosto am 15. August zubereitet, dem Fest Mariä Himmelfahrt. Heute schätzen professionelle und private Köche es als Gericht für den ganzen Sommer, weil man es an heißen Tagen in den kühlen Morgenstunden zubereiten und um die Mittagszeit lauwarm servieren kann. Wir empfehlen Pollo alla romana als Hauptgang bei einem Menü, das mit Fettuccine con Rigaglie di Pollo eröffnet wird, denn diese Kombination ist seit Generationen zu Ferragosto beliebt. Am besten schmeckt das Fleisch, wenn man es mindestens 6 Stunden (oder bis zu 24 Stunden) vor der Zubereitung salzt. In Rom wird meist eine Mischung aus gelben und roten Paprika verwendet, immerhin sind es die Farben der Stadtflagge und des beliebten Fußballvereins AS Roma.

Pollo

Für 4 Personen

3 EL natives Olivenöl extra, 1 ganzes Hähnchen (6–24 Stunden vorher gesalzen, in 8 Teile zerteilt), 2 Zwiebeln (in 5 mm dicke Ringe geschnitten), 3 Paprika (entkernt und in 2,5 cm große Stücke geschnitten), 2 Knoblauchzehen (zerdrückt), 250 ml trockener Weißwein, 1 EL frischer Majoran, 440 g ganze oder gewürfelte Tomaten aus der Dose

Das Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Wenn das Öl zu schimmern beginnt, die Hähnchenteile mit der Haut nach unten hineinlegen und 8–10 Minuten ringsherum braun anbraten. Falls nötig, die Hitze reduzieren, damit es nicht zu dunkel wird. Auf niedrige Stufe umschalten, die Hähnchenstücke aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

Zwiebeln, Paprika und Knoblauch in die Pfanne geben und etwa 10 Minuten dünsten, bis sie weich werden. Den Wein zugießen, auf mittlere Stufe umschalten und unter ständigem Rühren den Bodensatz der Pfanne lösen. Nach etwa 1 Minute, wenn der Alkohol verdampft ist, Majoran und Tomaten zufügen. Die Hähnchenteile wieder in die Pfanne legen und bis zur Hälfte ihrer Höhe Wasser zufügen. Unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist und sich fast von den Knochen löst. Die Sauce soll jetzt dick und dunkelrot sein. Falls sie zu trocken ist, etwas Wasser unterrühren.
Sofort als eigenständiges Gericht servieren. Restliches Hähnchenfleisch können Sie von den Knochen lösen, in der Sauce nochmals erwärmen und zu knusprigem Brot oder auf Ciabattina servieren.

Tipp: Die Bruststücke müssen eventuell etwas früher aus der Sauce genommen werden als die Keulen, damit sie nicht trocken werden.

Falls ihr neugierig geworden seid. Weitere Rezepte gibt es im Kochbuch von Katie Parla und Kristina Gill.

Von Anne

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.