Interviews
Kommentare 1

Frühlingsgefühle auf jeder Seite: Valentina Cebeni über »Die Blütenmädchen«

Ein kleines Dorf in der Toskana, der Zauber alter Dinge und eine Liebe, die zu neuem Leben erwacht: Nach »Die Zitronenschwestern« ist »Die Blütenmädchen« der zweite Roman von Valentina Cebeni. Und wieder schafft es die italienische Bestsellerautorin mit ihrer warmherzigen Familiengeschichte für Frühlingsgefühle bei ihren Lesern zu sorgen.

»›Ich kann gar nicht glauben, dass ich wirklich hier bin‹, murmelte Dafne und blieb im Wohnzimmer stehen, während ihre Großmutter Clelia sich in der Küche zu schaffen machte. Wieder über den altbekannten Terracottaboden zu gehen, war wie eine Reise in die Vergangenheit. Nichts hatte sich verändert, alles war so, wie sie es in Erinnerung hatte: der Duft nach Lavendelwachs, mit dem Clelia die Möbel polierte, die Häkelarbeit auf dem Sessel neben dem Fenster, die Wolldecke zusammengefaltet auf der Armlehne, die vielen Bücher und frischen Blumen im ganzen Haus – ihrem Zuhause.«

(»Die Blütenmädchen« von Valentina Cebeni)

Uns hat Valentina Cebeni erzählt, wie sie auf die Idee zu »Die Blütenmädchen« gekommen ist, welcher Ort ihrer Vergangenheit sie zu dem traumhaften Setting inspiriert hat und warum sie blonde Männer so attraktiv findet.

Eine Familiengeschichte zum Mitträumen - »Die Blütenmädchen« von Valentina Cebeni

Bestsellerautorin Valentina Cebeni © Laura Ceccacci

Können Sie Ihren neuen Roman für uns in einem Satz beschreiben?

»Die Blütenmädchen« ist eine Geschichte über die Macht von Zeit und Liebe – zwei ganz unterschiedliche Kräfte, die aber stark miteinander verbunden sind. Und es geht in diesem Buch um die Erinnerung, die in verschiedenen Dingen stecken: Ein Gegenstand stirbt nicht, er trägt die Erinnerungen der Menschen, die ihn besessen haben.

Sie entwerfen ein wunderschönes, sehr idyllisches Setting. Gibt es eine echte Vorlage für das kleine Dorf, in dem Dafne aufwächst?

Die Handlung spielt an einem erfundenen Ort in Mittelitalien, also irgendwo zwischen Toskana, Umbrien und den Marken. Ich habe mich bei Dafnes Heimatort von Orvieto, Montepulciano und Urbino, dem Ort in dem mein Großvater geboren wurde, inspirieren lassen. Ich habe diese Dörfer schon immer sehr gemocht – deshalb spielt mein Roman in einem solchen kleinen und idyllischen Ort.

Eine Familiengeschichte zum Mitträumen - »Die Blütenmädchen« von Valentina Cebeni

Der zauberhafte Roman beschert Frühlingsgefühle auf jeder Seite. © PENGUIN Verlag

Am Ende des Buches hat Dafne nicht nur ihre Berufung, sondern auch ihr privates Glück gefunden. Welche persönliche Botschaft sollen die Leser aus diesem Roman mitnehmen?

Glaubt an die Liebe und die Kraft des Lebens! Fangt an, Dinge nicht nur als »Dinge«, sondern als Träger von Leben, Erinnerungen und persönlichen Geschichten anzusehen, die alle miteinander verbunden sind. Die Botschaft ist: Glaub daran, dass du ein Teil von etwas Größerem bist – von etwas, das ursprünglich aus Liebe entstanden ist. Denn Liebe ist das große Band, das uns alle durch Geschichte, Zeit und durch unsere kleinen privaten Erlebnisse verbindet.

Sagen Sie uns drei Dinge über sich, die die deutschen Leser noch nicht über Sie wissen?

Als Kind habe ich meine Ferien immer in Sardinien verbracht und da gab es eine deutsche Familie, die jedes Jahr in den Ferien das Haus meines Onkels mietete. Ich habe viel Zeit mit ihnen verbracht und sie beobachtete und dann gesagt: »Wenn ich groß bin, ziehe ich nach Deutschland und heirate einen blonden Mann!« Das ist nie passiert, aber das war der Moment, in dem ich merkte, dass ich blonde Männer sehr attraktiv finde.

Ich liebe Filme, Weihnachten, Konfetti, meinen Kater Amleto und Salsa-Musik, auch wenn ich nicht dazu tanzen kann. Jeder, der erzählt, alle Südländer können tanzen, liegt absolut falsch!

Ich liebe die männlichen Charaktere meiner Bücher, weil es sie so im echten Leben nicht gibt – leider!

Was möchten Sie Ihren deutschen Lesern noch sagen?

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank, dass ihr mich und meine Arbeit so unterstützt, für mich ist das das schönste Geschenk! Ich hoffe sehr, dass ihr beim Lesen von »Die Blütenmädchen« genau so viel Spaß habt, wie ich beim Schreiben hatte.

Liebe Grüße, eure Valentina

Eine Familiengeschichte zum Mitträumen - »Die Blütenmädchen« von Valentina Cebeni

»Die Blütenmädchen« von Valentina Cebeni, © PENGUIN Verlag.

Vielen Dank für das Interview, liebe Valentina Cebeni!

1 Kommentare

  1. Marion sagt

    Sehr schönes Interview und das Buch ist gleich auf meine Leseliste gewandert. „Die Zitronenschwestern“ haben mir schon sehr gut gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.