All Time Favourites, Bücher, Favourites, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Herzensempfehlung: Drei Kameraden von Erich Maria Remarque

Remarque Buchempfehlung

Hört sich an wie ein Franzose, ist aber keiner: Erich Maria Remarque hieß eigentlich Erich Paul Remark und war ein deutscher Schriftsteller aus Osnabrück. 1928 veröffentlichte eine Berliner Zeitung erstmals auszugsweise seinen Roman Im Westen nichts Neues. Später wurde dieser Anti-Kriegs-Text in Romanform in über 50 Sprachen übersetzt. Anderen Werken des Autors wurde weniger Aufmerksamkeit geschenkt, so auch dem 1938 erschienenen Drei Kameraden.

In eine warme Decke gehüllt, das fallende Herbstlaub aus dem Augenwinkel erahnend, kann einen dieses Buch an so manchen kalten Nachmittagen in seine Welt ziehen…

Remarque Buchempfehlung

Der Roman spielt in Berlin, in den »Goldenen Zwanzigern«. Nach dem zermürbenden Krieg ist die wiederkehrende Lebensfreude auf den Straßen spürbar, Salons und Theater locken, zunächst herrscht Inflation, dann winkt das große Geld.

Drei junge Kriegskameraden, Gottfried Lenz, Otto Köster und Robert Lohkamp, versuchen sich nach den unbeschreiblichen Erfahrungen im Krieg eine Existenz aufzubauen und eröffnen gemeinsam eine Autowerkstatt. Ihr ganzer Stolz ist ihr eigener Rennwagen, genannt Karl. Mit den Gewinnen aus heimlichen Autorennen finanzieren sie ihre wenig lukrative Werkstatt und die abendlichen Barbesuche, bei denen die drei Freunde die Bilder des Krieges zu ertränken versuchen.

Bei einem gefährlichen Überholmanöver lernt Robert Lohkamp, genannt Robbie, Pat kennen. Pat hat braunes Haar, helle Haut, bewegt sich grazil und spricht mit einer leisen dunklen Stimme. Nach all den Grobheiten, denen Robbie in den letzten Jahren seines Lebens ausgesetzt war, kann er nicht fassen, etwas so Schönes, Zerbrechliches zu sehen.

Zwischen den beiden entsteht eine große Liebe, die den schrecklichen Erinnerungen, der ungewissen Zukunft und allen existenziellen Ängsten trotzt. Gemeinsam geben sie sich dem Leben mit all seinen schönen Seiten, die der Krieg so lange verschüttet hatte, hin:  Robbie gewinnt auf dem Rummelplatz dank seiner kriegserprobten Schießkünste ein Geschenk nach dem anderen für Pat, sie fahren mit Karl über die Serpentinen Italiens, sie essen, sie trinken, sie lieben. Doch als Pat an den Folgen einer Unterernährung während des Krieges erkrankt, wird ihr großes Glück bedroht …

Meiner Meinung nach Remarques bester Roman in wunderbarer Sprache, über Krieg und Freundschaft, Hoffnung und Verlust, über das Leben und die ganz große Liebe.

Viel Spaß beim Lesen!

Eure Catherine – Redaktion Herzenszeilen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.