Allgemein, Autoren, Bücher, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Heute schon vor Leseglück geweint?

Heute fängt der Himmel an

herzenszeilen stellt Euch Kristin Harmels „Heute fängt der Himmel an“ vorWenn man einmal wieder das dringende Bedürfnis verspürt, ein paar Tränen freien Lauf zu lassen und dabei irgendwie auch ganz glücklich sein möchte, dann ist es Zeit für einen Kristin Harmel-Roman. (Lese)Glücksgefühle inklusive Tränen gibt es hier garantiert und endlich hat sie auch eine neue Geschichte draußen.

Ganz aktuell ist nun der dritte Roman der Amerikanerin erschienen, deren bittersüße Liebes- und Familiengeschichten stets das Stichwort „Himmel“ im Titel tragen: Vorneweg sei gesagt, dass sich die Geschichten keinesfalls um Engel oder das Paradies drehen, sondern vielmehr einen Himmel voller Gefühle, Emotionen und Liebe bergen – Geschichten fürs Herz, die Harmel oft auf zwei Zeitebenen erzählt und dabei auch große zeitgeschichtliche Tragödien porträtiert.

Solange am Himmel Sterne stehen

Autorenfoto Harmel

©RobinGage

Mit ihrem Debüt Solange am Himmel Sterne stehen  gelang der Autorin 2013 der Durchbruch in den USA und auch in Deutschland und 13 weiteren Ländern wurden ihr Erstling gefeiert: ihr Roman ist eine berührende Familiengeschichte über drei Frauenschicksale, die zurückreicht in die Zeit des Nationalsozialismus und auf faszinierende Weise zeigt, wie Menschen durch den Glauben an die große Liebe überleben. Und es ist ein Plädoyer für die Vielfalt der Religionen: In Zeiten der Bedrohung finden Christen, Juden und Muslime zueinander und helfen sich. An den atmosphärischen Schauplätzen der amerikanischen Ostküste und in Paris werden die Schicksalswege der Großmutter Rose, ihrer Tochter Josephine und ihrer Enkelin Hope nachgezeichnet – und die alte Familientradition des Bäckerhandwerks birgt den Schlüssel zur Lösung eines bittersüßen Geheimnisses.

„Harmels ‚Solange am Himmel Sterne stehen‘ ist eines dieser Bücher, die man sein Leben lang nicht vergessen wird.“ Love Letter Magazin

„Dieses wunderbar berührende Buch sollten Sie unbedingt lesen – und Taschentücher bereit halten, denn die tief bewegende, tragische Geschichte lässt Sie weinen, lächeln und seufzen.“     Thüringer Allgemeine

Über uns der Himmel

Auch in ihrem zweiten Roman Über uns der Himmel entspringt Harmels Plot zeitgeschichtlichen Ereignissen – es ist die Geschichte von Kate und Patrick: ein junges New Yorker Paar, dass durch die Anschläge vom 11. September 2001 gewaltsam getrennt wird. Patrick stirbt in den einstürzenden Twin Towers und Kate wird an diesem Trauma fast zerbrechen. Diese Katastrophe hat Kristin Harmel nur in der deutschsprachigen Ausgabe ihres Romans verarbeitet – die Terroranschläge auf das World Trade Center werden in der amerikanischen Literatur immer noch stark tabuisiert.

„Kristin Harmels Roman setzt sich mit den Themen Liebe, Verlust und Trauer auseinander. Herzerwärmend.“  Lübecker Nachrichten

Heute fängt der Himmel an

Hamel Cover

Und nun greift man gespannt zu Harmels neuestem Roman Heute fängt der Himmel an: Das Leben der 36-jährigen Journalistin Emily ist aus den Fugen geraten – sie hat ihren geliebten Job als Beziehungskolumnistin bei einer Zeitung verloren, genauso wie das Vertrauen zu Männern durch mehrere gescheiterte Beziehungen und ihre geliebte Großmutter Margaret ist gerade verstorben. Völlig unerwartet erhält die junge Frau ein mysteriöses Gemälde aus einer Galerie in München, auf dem Bild: Margaret in jungen Jahren. Eine beigelegte Notiz enthält Hinweise darauf, dass das Bild in Verbindung mit Emilys Großvater steht, von dem Margaret nie erzählen wollte. Um herauszufinden, welche Geschichte hinter dem Gemälde steckt, muss die Journalistin notgedrungen mit ihrem Vater Victor sprechen. Eine heikle Situation für Emily, denn ihr Vater hatte die Familie verlassen, als sie gerade elf Jahre alt war – etwas, das für die junge Frau nicht wieder gut zu machen ist. Victor hingegen freut sich sehr über den Anruf seiner Tochter, bemüht er sich doch seit Jahren um Annäherung. Trotz Emilys Groll reisen die beiden zusammen nach München, um das Familiengeheimnis zu ergründen – und stoßen dabei auf eine herzergreifende Liebesgeschichte …

Amerika, 1944: Der junge deutsche Kriegsgefangene Peter Dahler arbeitet auf einer Zuckerrohrplantage, als er auf ein wunderschönes Mädchen namens Margaret trifft. Ihr langes braunes Haar und ihre engelhafte Ausstrahlung verzaubern ihn sofort. Auch Margaret fühlt sich von dem jungen Mann angezogen und beide begegnen sich immer öfter – schon bald sind sie ein Liebespaar. Doch ihre Gefühle werden von den Wirren des Zweiten Weltkrieges überschafftet und das Verhältnis gilt ist skandalös, da Peter nach wie vor Gefangener ist. Als der junge Mann nach Kriegsende in seine Heimat nach München zurückkehren muss, trennen sich die beiden schweren Herzens nach nur einer einzigen leidenschaftlichen Nacht. Diese bleibt allerdings nicht ohne Folgen – denn Margaret wird schwanger und daraufhin von ihrer Familie verstoßen. Sie verlässt ihr Zuhause und taucht unter. Durch unglückliche Umstände erfährt Peter erst Monate später von Margrets Schicksal und macht sich sofort auf den Weg zurück nach Amerika ‒ auf die beinahe aussichtslose Suche nach der Liebe seines Lebens.

Hach, einmal mehr ist Kristin Harmel ein Liebesroman gelungen, der so gekonnt zwei Zeitebenen zu einer gleichermaßen emotionalen wie spannenden Achterbahnfahrt verknüpft, dass man gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Also, wer einmal wieder tief bewegt ein Buch zuschlagen möchte, sollte Heute fängt der Himmel an unbedingt aufschlagen.

So bezaubernd wie ihre Romane ist die Autorin selbst: Kristin Harmels Videobotschaft an ihre deutschen Leser und Fans …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.