News
Schreibe einen Kommentar

Jahresbestseller – Die Highlights 2015

Die Jahresbestseller 2015

Zeit für einen Rückblick! Ich weiß gar nicht, ob ich mein absolutes Lieblingsbuch des letzten Jahres küren könnte – oder möchte. Und nicht immer sind die besten Bücher (zumindest für mich persönlich), die, die auf der Bestsellerliste stehen. Nichts desto trotz schauen wir zurück auf 2015 und auf die Bücher, die am meisten gelesen wurden – und warum 🙂 

Hardcover Bestseller

Die Königsdisziplin in der Belletristik. Schön wertig verpackt, vielleicht mit Lesebändchen, Umschlag und Vorsatzpapier … Wer einen Bestseller in dieser Kategorie landet hat es geschafft. Und eine Gewinnerin stellt dieses Jahr alle in den Schatten. Waren es letztes Jahr 2014 noch die Paperbacks mit Spielman und Moyes, die die Vorherrschaft hatten, heißt die Siegerin dieses Jahr: Dörte Hansen! Am Alten Land kam letztes Jahr niemand vorbei.

Von den Zahlen her hat wohl Michel Houellebecq mit Unterwerfung ganz knapp die Nase vorn, aber da wir den Autor bereits gut kennen und seine Qualität nicht überrascht, konzentriere ich mich lieber Auf Frau Hansen. Sie selbst sagt über ihren Erfolg: „Solche Dinge geschehen im wahren Leben nicht! Mir ist etwas passiert, was eigentlich unmöglich ist.“ Und eine derartige Erfolgsstory im Hardcover ist in der Tat recht selten. Nicht umsonst wird immer mehr das beliebte Paperback-Format für die Einführung neuer Autoren genutzt, aber das nur am Rande. Altes Land ist auf jeden Fall der Überraschungshit des Jahres von dem wir uns auch selbst überzeugt haben (Hier geht’s zum Beitrag von Britta und Anke).

Ebenfalls hervorragend aufgegangen ist die Fortsetzung von Will und Lou, Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes. Ich selbst hab es gelesen, und es hat mir gefallen, aber wie so oft tue ich mich mit Fortsetzungen von eigentlich abgeschlossenen Liebesgeschichten schwer. Ich meine: Er ist tot!!!!!! Okay, hier geht es zu meinem Beitrag, falls ihr meine detaillierte Meinung wissen wollt. Und nicht nur im Hardcover hat Frau Moyes wieder alle verdrängt, denn auch im Paperback steht sie auf Platz 1, aber dazu später mehr.

Und zu guter Letzt in dieser Kategorie muss man wohl Mr. Adler-Olsen erwähnen. Carl Mock und sein Sonderdezernat waren letztes Jahr zum 6. Mal auf der Jagd nach den Bösen – und das sehr erfolgreich. Ich hatte das erste Buch der Reihe gelesen und war megabegeistert! Inzwischen habe ich den Anschluss verloren, aber wenn ich irgendwann mal auf einer einsamen Insel strande und nichts anderes mehr zu tun hab, als zu lesen, dann werde ich mir die restlichen fünf Bände sicher einverleiben. Falls ihr den Roman gelesen habt, lasst mich wissen, ob es sich lohnt!

Paperback Bestseller

Im mittlerweile nicht mehr ganz so neuen Paperback-Format sitzt zum 3. Mal in Folge die britische Bestsellerautorin Jojo Moyes auf dem Thron. Ein Bild von Dir  ist ein älterer Titel der Autorin, der erst im Glanze von Ein ganzes halbes Jahr zu Ruhm gekommen ist. Hat offenbar niemanden gestört.

Den 2. Platz belegt ebenfalls eine Bekannte, nämlich EL James mit der lang ersehnten männlichen Perspektive des Millionensellers Fifty Shades. Ich hab die Trilogie geliebt, aber weil ich die Enttäuschung scheue habe ich diesen Roman noch nicht gelesen. Sollte ich?

Der Überraschungserfolg im Paperback dieses Jahr ist der bis dato unbekannte Autorin Paula Hawkins gelungen. Ihr psychologisches Spannungsdebüt schlägt genau in die Kerbe von Gillian Flynn und auch der Erfolg ist vergleichbar. Der Roman über eine Pendlerin, die jeden Morgen im Vorortzug nach London die vorbeiziehenden Häuser betrachtet, den Bewohnern imaginäre Lebensläufe andichtet und eines Tages etwas Schockierendes beobachtet, erschien im Januar 2015 zeitgleich in den USA und Großbritannien und sprang sofort an die Spitze der Bestsellerlisten. Die Geschichte war nicht so einfach für mich, weil die Erzählerin teilweise so kaputt ist, dass sich manche Seiten etwas gezogen haben. Aber alles in allem ist die Idee hinter dem Roman großartig und superspannend! Aber mal kein Wohlfühlbuch … (Hier noch die Rezi von Britta)

Taschenbuch Bestseller

Im Taschenbuch dominieren alte Bekannte: Ganz oben steht Charlotte Link mit ihrem neuen Krimi Die Betrogene, knapp gefolgt von dem tollen und ganz besonderen Liebes/Wissenschaftsroman von Graeme Simsion Das Rosie-Projekt, den wir schon aus dem Hardcover kennen.

Auch den dritten Platz kennen wir, nämlich den gerade verfilmten Roman von Timur Vermes‘ Er ist wieder da. Ich war ja zunächst skeptisch, musste dann aber neidlos anerkennen: Genial! Sogar die Amerikanischen Leser haben es verstanden, denn die Übersetzung hat es bis auf die New York Times Bestenliste geschafft.

Wen ich zumindest vorher noch nicht auf dem Schirm hatte ist der 4. Platz: Mhairi McFarlane mit der romantischen Komödie Vielleicht mag ich dich morgen. Relativ seicht, aber das scheint niemanden zu stören, und die Verpackung ist toll, finde ich.

Sachbuch Bestseller

Das meistverkaufte Sachbuch des Jahres 2015 hat ein Förster verfasst. Wer hätte das gedacht? Peter Wohlleben widmet sich einem bis dato unterschätzten Sehnsuchtsort in Das geheime Leben der Bäume. Damit spricht er offenbar nicht nur die deutschen Leser an, denn mittlerweile sind die Rechte fast auf der ganzen Welt verkauft. Auf der Frankfurter Buchmesse hat wohl ein erstaunter Literaturagent gemeint: „Es ist sogar in Holland ein Bestseller, und die haben gar keine Bäume!“ Der Erfolg war jedenfalls nicht vorherzusehen (oder nur für mich nicht?) und ist wohl DIE Überraschung neben Dörte Hansen in diesem Jahr.

Und zum Schluss finde ich noch erwähnenswert, dass Giulia Enders wie auch schon im Vorjahr mit ihrem Paperback Darm mit Charme den Erfolgsvogel abgeschossen hat. Eine kleine Anekdote dazu: Ich hatte zu Weihnachten mehrere Bücher eingepackt und, mit dem jeweiligen Genre beschriftet, zu meiner Familie mitgebracht. Sie durften sich dann eines aussuchen, ohne zu wissen, was drin ist. Meine Mutter schrie sofort „Hier!“ als ich sagte, ich habe ein „Populäres Sachbuch“ im Angebot. Sie war dann sehr enttäuscht, als es nicht das Verdauungsbuch war, und auf die Frage, warum sie bei dem Genre sofort an Darm mit Charme dachte, meinte sie, sie habe „POPO-läres Sachbuch“ verstanden … Soviel dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.