Allgemein, Essen & Trinken
Schreibe einen Kommentar

Kürbiszeit

Kürbis

Im Herbst koche ich besonders gern. Draußen ist es nass und kalt, perfekt also, um es sich mit warmen Leckereien, bunten Farben auf dem Teller und leckeren Düften gemütlich zu machen. Gerade bin ich ganz versessen auf Quinoa und ihren herrlich nussigen Geschmack und auf die leuchtende Farbe von Kürbis oder Süßkartoffel. Bei den Rezepten von Ella Woodward werde ich  immer fündig und mein aktuelles Lieblingsrezept möchte ich euch heute vorstellen: Kürbs mit Quinoa, Brokkoli und Pinienkernen.

Das braucht ihr für zwei Personen:

1 Butternut-Kürbis

Olivenöl

gemischte getrocknete Kräuter wie Oregano, Krätuer der Provence, Thymian und Rosmarin

1 TL Paprika

1 Tasse Quinoa (mit buntem Quinoa sieht es noch schöner aus)

1 Zitrone

1 Brokkoli

frischer Koriander (ich habe es auch schon ohne gemacht, weil ich keinen zur Hand hatte, war auch lecker!)

eine halbe Tasse Pinienkerne (oder meine Variante: Haselnüsse!)

ein Dutzend Kirschtomaten

 

Und so geht’s:

Ofen auf 190 Grad vorheizen

Den Kürbis halbieren, schälen, Kerne entfernen und in Würfel schneiden; mit Olivenöl beträufeln, getrocknete Kräuter, Paprika und eine Prise Salz darauf; im Ofen 15 bis 20 Minuten lang backen, bis er ganz weich ist

In der Zwischenzeit Quinoa kochen; die Zitrone und Salz und ein paar getrocknete Kräuter dem Kochwasser zugeben; nach zehn Minuten den geschnittenen Brokkoli und die gehackten Korianderblätter dazugeben; kochen, bis Brokkoli und Quinoa fertig sind

Die Pinienkerne in einer Pfanne drei bis vier Minuten lang rösten; als ich das Rezept mit Haselnüssen gemacht habe, habe ich sie zum Kürbis aufs Blech gelegt

Die Kirschtomaten vierteln

Alles mischen und anrichten – guten Appetit!

Hier könnt ihr zuschauen, wie Ella ihr Rezept vorkocht (auf Englisch):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.