Allgemein, Im Gespräch
Kommentare 2

Männer sprechen über Liebe(sromane)

Wie ihr wisst, wollen wir euch auf unserem Blog alles über Liebe erzählen. Wir besprechen Bücher, Filme, interviewen Autorinnen und vieles mehr. Doch vor ein paar Wochen fiel uns plötzlich auf, dass unsere ganze Redaktion aus Frauen besteht. Und wir haben uns gefragt: Was ist eigentlich mit der männlichen Perspektive auf Liebe und Romantik? Gibt es überhaupt einen Unterschied darin, wie Männer und Frauen Liebesromane und -filme sehen und beurteilen?

Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere männlichen Kollegen aus dem Lektorat, der Presse und der Werbung einmal zu befragen, was sie zu diesem Thema sagen. Denn schließlich arbeiten sie auch tagtäglich auf die eine oder andere Weise daran, Liebesromane an die Leserinnen zu bringen. Den Anfang macht unser Kollege Oskar aus dem Lektorat.

Welchen Liebesroman oder Liebesfilm hast du als letztes gelesen/gesehen?

Zuletzt habe ich »Vier Hochzeiten und ein Todesfall« (wieder)gesehen.

Was hat dir daran gefallen?

Ausgerechnet bei der Romantik hapert es leider, weil die weibliche Hauptfigur eigentlich recht unsympathisch ist. Dafür hat der Film viele gute alte Kinoqualitäten. In den 90ern wurde noch etwas langsamer erzählt, und die Figuren hatten mehr Eigenarten, als das heute manchmal der Fall ist. Außerdem mag ich die Idee, den Film in fünf gesellschaftliche Ereignisse zu strukturieren. So sind immer alle gut gekleidet. Dann auch noch den Film danach zu benennen: genial!

Gibt es Liebesromane oder Liebesfilme für Männer? Wenn ja, welche?

Klar gibt es die. Wir nehmen sie nur häufig nicht als Liebesgeschichten wahr, weil die Ansprache eine andere ist. Komischerweise sind Liebesgeschichten, die aus Männersicht erzählt werden, häufig als Komödie verpackt. Vielleicht brauchen wir Männer diesen Bruch, weil uns die reine Romantik dann doch ein bisschen unheimlich ist. Nick Hornbys „High Fidelity“ ist ein Beispiel.

Haben Männer und Frauen eine unterschiedliche Auffassung davon, was romantisch ist?

Das glaube ich nicht.

Vielen Dank an Oskar, dass er sich als erster bereit erklärt hat, unsere Fragen zu beantworten. Falls ihr noch Fragen oder Anregungen für unsere neue Kategorie habt, dann hinterlasst uns einfach eine Nachricht im Kommentarfeld.

 

2 Kommentare

  1. Franziska sagt

    Es ist eine tolle Idee, Männer nach ihrem Verhältnis zu Liebesromanen, Liebesfilmen, Romantik zu fragen. Spannend! Davon würde ich gerne mehr lesen. Es dürfte auch ruhig ein bisschen länger und ausführlicher sein als das Gespräch mit Oskar. Habe übrigens kürzlich gelesen, welche Liebesgeschichte Frauen wie Männer gleichermaßen großartig finden: Casablanca!

    • Duygu sagt

      Liebe Franziska, vielen Dank für deinen Kommentar! Lustigerweise habe ich am Wochenende Harry&Sally gesehen, da haben die beiden auch über Casablanca gesprochen. Vielleicht sollten wir dazu auch mal einen Beitrag machen?! Und danke auch für dein Feedback! Liebe Grüße Duygu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.