Autoren, Essen & Trinken, Living
Kommentare 2

Britische Weihnachten! Das perfekte Mince Pie Rezept

Mince Pie Rezept

Autorin Katherine Webb verrät ihr Familienrezept:

Ich liebe Lebkuchen und Stollen, aber eine einzige Sache gibt es zu Weihnachten in Deutschland nicht: So richtig typische englische mince pies! Für mich ist das einfach ein Must-have zur Weihnachtszeit – noch warm aus dem Ofen, mit einer Tasse heißem Tee, etwas Besseres gibt es nicht. Die Meinungen über die beste Füllung gehen auseinander – und natürlich über den Teigmantel: Ich finde, er sollte aus Buttermürbeteig sein (ca. 120 g Butter auf ca. 240 g Mehl, mit einer Prise Salz und einfach noch etwas kaltem Wasser zum Binden des Teiges). Ich gebe immer noch einen Pinselstrich verquirltes Eigelb oben drauf und etwas braunen Rohrzucker, damit es schön knusprig wird – aber das Wichtigste ist die Füllung!

Mince Pie

Am besten gelingen die Mince Pies, wenn man die Füllung 2-3 Wochen in einem geschlossenen Behälter reifen lässt. Macht sie also schon ejtzt, dann könnt ihr die pies rechtzeitig zum Fest backen. Und eine große Schüssel voller mince pies wird eure Wohnung oder euer Haus mit wunderbarem Weihnachtsduft erfüllen und euch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen!

Hier ist das Rezept meiner Großmutter für mince pies, und es ist ein richtig gutes:

Für die Füllung:

450 g (Koch-)Äpfel (z.B. die Sorte Bramleys  oder Boskoop), geschält und in feine, kleine Stücke geschnitten

450 g Korinthen

450 g Rindertalg (oder: Kokosfett), klein geschnitten

450 g Rosinen

220 g SultaninenMince Pie Rezept

450 g brauner Rohrzucker

50 g Mandelstückchen

170 g Orangeat und Zitronat (gemischt)

70 ml dunkler Rum

1/2 TL Salz

125 ml Brandy

abgeriebene Schale und Saft von zwei großen Zitronen

1/2 Muskatnuss, fein gerieben

1/4 TL fein gemahlene Gewürznelken

1/4 TL gemahlener Zimt

1 Prise gemahlene Muskatblüte/Macis

1 Prise Ingwerpulver

Alles gut miteinander vermischen und in luftdichten Behältern 2-3 Wochen aufbewahren, damit die Masse durchziehen kann.

Mince Pie2

Für den Teigmantel einen Mürbeteig aus Butter herstellen, s.o. Zum Backen dann den Teig dünn ausrollen und passgenau in Muffinförmchen auskleiden (z.B. mit einem Glas einen Kreis von ca. 7,5 cm Durchmesser für den Boden und Rand, und für den Deckel einen Kreis von ca. 6,5 cm ausstechen). Füllung hineinfüllen. Mit einem Deckel aus Teig abschließen.

Bei 200 Grad Celsius für 12-15 Minuten backen. Ergibt ungefähr 12-14 Stück (je nachdem, wie dünn man den Teig ausrollt und wie tief die Förmchen sind). In England gibt es extra Förmchen für mince pies, die etwas tiefer sind.

Natürlich kann man davon auch weniger backen … aber warum sollte man das tun?

Happy baking and Happy Christmas!

Das vorliegende Rezept ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder die Autorin noch der Verlag und seine Mitarbeiter können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus dem Rezept resultieren, eine Haftung übernehmen

Quelle Foto 1: Mince pie von James Petts from London, England

Quelle Foto 2: Originally posted to Flickr as Mince Pie Urheber Lee Jordan

2 Kommentare

  1. Sebastian sagt

    Hi Katherine,
    das Rezept sieht super aus. Rindertalg werde ich wohl weglassen und durch Kokosfett ersetzen. Was mich etwas irritiert: Deine Mengenangabe von 12-14 Stück. Bezieht sich das evtl. nur auf die Teigmasse? Denn bei der Füllung komme ich auf insgesamt etwas über 2 kg Mincemeat. Das wäre für 12-14 Mince Pies arg viel, oder?
    Beste Grüße,
    Sebastian

    • Maria Eggins sagt

      Hallo Sebastian, habe gerade ein Rezept auf Deutsch für Mince Pies gesucht, stoße dabei auf das Rezept von K.Webb und deine Frage. Die kann ich gut verstehen, denn die Menge Mincemeat ist bestimmt für mehr als 12 Pies gedacht. Menge reicht bestimmt für die ganze Saison, ich mache mindestens 6 Beche mit 12 Vertiefungen (echte Mince-Pie-Form). Ich suche noch immer nach einem Mürbeteig, der nicht zu trocken ist, kann die fertigen Shortcrust-
      Packungen nicht im Boardcase transportieren. Aber Mince-Pies sind ein Must.
      Merry Christmas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.