Autoren, Interviews
Schreibe einen Kommentar

Und was lesen Sie, Frau Arnold?

Endlich August! Warum? Weil im August der neue Roman Erst die Ehe, dann das Vergnügen von Nelly Arnold erscheint! Mehr dazu verrät euch die Autorin im Interview.

Wie würden Sie Ihre Hauptfigur Layla beschreiben?

Layla ist von ihrem Exmann sehr verletzt worden – was sie ein bisschen vorsichtig werden ließ. Sie steht mitten im Leben, hat alleine ihren Sohn aufgezogen und ist beruflich gefestigt. Aber trotzdem hat sie, als Frau in mittleren Jahren, nicht mit der Liebe abgeschlossen. Sie sehnt sich nach einer gesunden und stabilen Beziehung. In einigen Dingen ist sie verunsichert, so wie wir alle hin und wieder, erkennt durch ihre Erwartungen den Wald vor lauter Bäumen nicht …

Verraten Sie uns Ihre Lieblingsfigur und Ihre Lieblingsszene in dem Roman?

Meine Lieblingsfigur ist Moritz, Laylas bester Freund. Ich mag herzliche und aufrichtige Menschen, die geradeheraus sind.

Lieblingsszenen habe ich gleich mehrere:

Das Familientreffen, bei dem sich Layla und Exmann René zum ersten Mal nach vielen Jahren wiederbegegnen – und Laylas und Renés Rollen darin.

Als Fabia und Oliver, zwei Freunde von Layla, aufeinandertreffen. Ich hatte so großen Spaß bei dieser Szene, musste die ganze Zeit lachen, während ich das schrieb, weil ich mir die beiden mit ihren Macken so gut vorstellen konnte.

Und als Layla ihrem Sohn Dominik von einem Dilemma erzählt und er ihr seine Lösung vorschlägt.

Die Musik spielt eine wichtige Rolle in Ihren Romanen. Welche Bedeutung hat sie für Sie?

Ich könnte viele Seiten darüber schreiben, was Musik – neben der Literatur – mir bedeutet, aber ich versuche es kompakt zusammenzufassen: Ein Leben ohne Musik kann ich mir nicht vorstellen. Sie hat mich ein Leben lang begleitet. Ich höre z.B. heute noch gerne Cat Stevens, Bob Dylan oder Uriah Heep, weil das in meiner Kindheit die Leute gehört haben, die ich liebte. Mark Knopfler (Dire Straits) und David Bowie haben mich die Teenagerjahre überstehen lassen. Heavy Metal (hauptsächlich Metallica) höre ich, um runterzukommen/Energie zu tanken; Pink Floyd, Van Morrison, oder Joe Bonamassa machen einen schönen Tag noch schöner. Eurythmics, Michael Jackson und Scorpions höre ich, wenn ich ein bisschen Wehmut nach der guten alten Zeit meiner Jugend verspüre. In stillen Phasen höre ich Mozart – und nicht zu toppen, um Traurigkeit ein Ventil zu geben: Madame Butterfly gesungen von Maria Callas!

Ihre Liebesromane spielen alle in München. Warum?

Das Setting in meinen Büchern ist stets München und Kroatien. In den Nelly Arnold-Büchern ist es immer München. Ich schreibe über das Umfeld, das ich kenne, und München ist mir natürlich sehr vertraut. Ich liebe diese Stadt, idealisiere sie aber nicht, denn München ist facettenreich und hat somit auch eine elitäre bzw. graue Seite.

Wo schreiben Sie?

Ich habe ein großes Wohnzimmer und darin meine Büro-Ecke, abgesondert zwischen einem großen Bücherregal und einem großen Fenster.

Welche Liebesromanautoren lesen Sie am liebsten, und haben Sie vielleicht eine Empfehlung für uns?

Ich lese gerne Marian Keyes, Sophia Kinsella, Ildikó von Kürthy, Jane Austen und Kristan Higgins. Fang des Tages von Kristan Higgins hat mir zuletzt sehr gut gefallen: witzig, ein bisschen traurig, und Figuren mit Ecken und Kanten.

Autorenfoto: (c) Photogenika

nellyarnold.jpg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.