Bücher, New Books
Kommentare 3

New Books im September

September Bücher

Wie, schon Herbst?? Gerade haben wir uns hier im Verlag gefühlt noch alle gegenseitig einen schönen Urlaub gewünscht und den vergleichsweise ruhigen August genossen, und jetzt ist es schon September – d.h. die Tage werden immer kürzer und die Nächte richtig kühl. Wir in München freuen uns in diesem Monat aber wie immer sehr auf die Wiesn, und auch in der schönen Welt der Bücher gibt es wieder viel Neues und Tolles, das uns das Ende des Sommers auf jeden Fall versüßen wird:

Anna Mc Partlin: Irgendwo im Glück

Buchcover Mc PartlinSpätestens seit „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ gehört die Irin Anna McPartlin zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Was habe ich bei diesem wunderschönen Roman gelacht und geweint! Und auch ihr neuestes Buch verspricht wieder echtes Gefühlskino:

Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an.

Als Maisie denkt, ihr Leben läuft endlich rund, geschieht das Unfassbare: Jeremy verschwindet eines Tages spurlos. Sie steht einem neuen Kampf gegenüber, dem Kampf ihres Lebens –  für die Wahrheit über Jeremy, gegen Vorurteile und Ablehnung. Doch Aufgeben kommt für Maisie niemals in Frage.

Ryan Winfield: Jane’s Melody – Kein Tag ohne dich

ryan winfieldWenn ihr genau wie ich Fans von Nicholas Sparks seid, dann kann ich euch dieses tolle Debut wirklich nur ans Herz legen (und allen anderen Liebhabern der großen Gefühle natürlich auch!). Kleiner Tipp: Schaut euch auch unbedingt den Autor an ;-).

Die 40-jährige Jane hadert mit ihrem Schicksal: Ihre Tochter Melody, zu der sie seit Monaten keinen Kontakt mehr hatte, ist überraschend gestorben. Als sie einen jungen Mann am Grab ihrer Tochter beobachtet, versucht Jane, von ihm mehr über Melodys jüngere Vergangenheit zu erfahren. Caleb ist Musiker ohne feste Bleibe, und als Jane ihm anbietet, in ihrem Haus zu wohnen, nimmt er ihren Vorschlag an. Vor der malerischen Kulisse der einsamen Pazifikküste lernen die beiden sich näher kennen. Und Jane spürt, dass aus ihrer anfänglichen Sympathie für den jungen Lebenskünstler langsam mehr wird. Doch ist sie bereit, einen Neuanfang zu wagen?

Cynthia Swanson: Als ich erwachte

Als ich erwachteHabt ihr euch nicht auch schon oft gefragt, was wäre, wenn? Was, wenn wir unser Leben zweimal leben könnten? Würden wir dann alles ganz anders machen? Mit genau dieser Frage spielt die Autorin Cynthia Swanson in ihrem Debutroman, der nun als Taschenbuchausgabe erscheint:

Eines Morgens erwacht die junge Buchhändlerin Katharyn in einem fremden Bett. Neben ihr liegt ein unbekannter Mann, der behauptet, mit ihr verheiratet zu sein. Auch die Kinder, die ins Schlafzimmer stürmen, hat sie noch nie gesehen. Dieser merkwürdig reale Traum lässt Katharyn nicht mehr los. Immer wieder kehrt sie nachts zu der Familie zurück und nimmt zögerlich an deren Leben teil – bis sie eine erschütternde Wahrheit über sich erfährt.

Lori Nelson Spielman: Und nebenan warten die Sterne

Und nebenan warten die Sterne BuchcoverIch LIEBE Lori Nelson Spielman!! Klar, ihre Bücher erfinden das Rad nicht ganz neu und JA, sie sind auch ein bisschen vorhersehbar. Aber trotzdem fiebere ich bei jeder ihrer Geschichten bis zum Schluss mit, finde ihre Figuren einfach zauberhaft und die Cover sowieso. Daher steht ihr neuester Roman, der leider erst Ende des Monats erscheinen wird, schon ganz oben auf meiner Leseliste:

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter. Sonst verliert sie vielleicht alles.

Jodie Picoult gehört mit ihren vielen (schönen!) Romanen mittlerweile schon zu den „alten Hasen“, aber ich lese sie immer noch wahnsinnig gerne! Nun kommt „Bis ans Ende der Geschichte“ auch endlich ins Taschenbuch:

Jodi Picoult: Bis ans Ende der Geschichte

Bis ans Ende der GeschichteSage Singer ist eine junge, leidenschaftliche Bäckerin. Als sie den allseits beliebten pensionierten Lehrer Josef Weber kennenlernt, entwickelt sich trotz des großen Altersunterschieds eine enge Freundschaft zwischen ihnen. Doch als Josef ihr eines Tages ein lange vergrabenes, schreckliches Geheimnis verrät, bittet er Sage um einen schwerwiegenden Gefallen. Wenn sie einwilligt, hat das allerdings nicht nur moralische, sondern auch gesetzliche Konsequenzen. Sage steht vor einem Dilemma. Denn wo verläuft die Grenze zwischen Hilfe und einem Vergehen, Strafe und Gerechtigkeit, Vergebung und Gnade?

S. C. Stephens: Untamed

CoverEndlich geht die Thoughtless-Serie in die nächste Runde! Und der heiße Bassist der „D-Bags“, Griffin Hancock, bekommt hier verdientermaßen seine eigene Geschichte:

Griffin Hancock, notorischer Bad Boy der Band D-Bags, hat es satt, in Kellan Kyles Schatten zu stehen. Trotz des Glücks mit Anna und seiner geliebten Tochter Gibson wächst seine Unzufriedenheit – denn schließlich hat er es verdient, selbst als Nr. 1 im Rampenlicht zu erstrahlen! Als sich ihm eine einzigartige Chance bietet, nimmt er kurzerhand seine kleine Familie und kehrt Seattle und der Band den Rücken, um in L.A. neu anzufangen. Doch dass Ruhm nicht alles ist und er ihn das kosten könnte, was er am meisten liebt, merkt Griffin erst, als es beinahe zu spät ist …

3 Kommentare

    • Duygu sagt

      Liebe Franziska,

      ich habe am Wochenende beim Einkaufen schon Lebkuchen entdeckt. Kann also verstehen, dass du schon an Weihnachten denkst.;)

  1. Sandra sagt

    Das Buch von Lori Nelson Spielman steht schon auf meiner Wunschliste. Und ich habe das Gefühl, dass ich „Irgendwo im Glück“ zurzeit überall sehe und es scheint auch wirklich gut zu sein. Werde es mir wohl auch noch kaufen.
    Liebe Grüße Sandra
    http://plentylife.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.