Bücher, Reisen, Urlaubslektüre
Schreibe einen Kommentar

Auf nach Stockolm!

Schäreninsel

Im Sommer, wenn die Nächte lang sind, lohnt sich eine Reise nach Stockholm. Wer Lust auf Kultur, Architektur und Shopping hat, kommt in Schwedens Hauptstadt voll auf seine Kosten. Und trotzdem ist die Natur nicht weit: Mit dem Schiff ist man nach wenigen Stunden mitten im Schärengarten, einem Archipel aus über 30 000 Inseln und Felsen. Größere Inseln sind bewohnt, zumindest im Sommer, manchmal gibt es noch ein Gasthaus und eine Übernachtungsmöglichkeit, viele Inseln sind aber auch ganz unbebaut. Hier lässt sich wunderbar spazieren gehen, baden und die Einsamkeit und Stille genießen – und lesen.

Als Lektüre für den Rucksack empfehlen wir »Der Klang des Todes« von Carin Bartosch Edström, ein Roman, der auf einer dieser einsamen Schäreninseln spielt. Vier Musikerinnen haben sich dorthin zurückgezogen, um Tonaufnahmen zu machen. Doch als Raoul Liebeskind, ein erfolgreicher Stargeiger und sehr charismatischer Mann, zu ihnen stößt, ist es vorbei mit der Ruhe. Denn alle vier Frauen haben Raoul einmal geliebt. Alte Sehnsüchte werden  wach und Wunden brechen auf. Es dauert nicht lang, da wird Raoul tot aus dem Meer gezogen. Aus Stockholm reist eine Kommissarin an und versucht, das Beziehungsgeflecht zu entwirren. Ein Buch, mit dem die Stunden auf dem Schiff ganz schnell vergehen. Und mit einem Mal ist man schon wieder in Stockholm, das Abendlicht liegt über der Stadt und das Nachtleben ruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.