News, Verlag
Schreibe einen Kommentar

Unsere FBM15 – Impressionen, Anekdoten und Geschichten

Wir hatten eine aufregende, vollgepackte und wunderschöne letzte Woche und kommen leider erst jetzt dazu, unsere Erlebnisse mit euch zu teilen – besser spät als nie. Eine nach der anderen trudelten wir in Frankfurt ein: Britta und Anke bereits am Montag, Caro folgte am Dienstag, und Michelle, Anna und ich bildeten die Nachhut am Mittwoch. 

Ich freue mich jedes Jahr riesig auf die Messe und nehme gern in Kauf, dass man im Anschluss eigentlich immer übermüdet und verschnupft nach Hause kommt (Hier findet ihr Impressionen vom letzten Jahr). Es ist wie ein großes Klassentreffen! Ich bin immer wieder erstaunt, wie klein die Branche doch ist, trotz der starken Internationalität und kulturellen Vielfalt. Schon nach kurzer Zeit – und ich bin erst knapp 2 Jahre dabei – ist man voll integriert, weil man immer jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden … und so weiter. Als Lektorin verbringe ich viel Zeit im Agentcenter, einem abgetrennten Bereich, in  dem Agenturen aus aller Welt einfache Tische gemietet haben, an denen sie ihre Termine abhalten, oder wir besuchen die Lizenzmanager der ausländischen Verlage an ihren Ständen (Wenn ihr mehr über einen typischen Tag auf der Messe wissen wollt, hier findet ihr meinen Artikel von der FBM2014). Anna hatte einen solchen Termin mit einem großen italienischen Verlag, mit Uhrzeit, Standort etc. Sie hat sich dumm und dämlich gesucht, bis sie in der Nachbarschaft nachgefragt hat und siehe da: Der Verlag war gar nicht auf der Messe. So hatte sie zumindest eine kleine Pause.

Dieses Jahr gab es eine Neuerung, weil die Hallen anders aufgeteilt waren. In den letzten Jahren war die Halle 8 (ziemlich am A**** der Welt) für die ausländischen Verlage reserviert, sodass wir mehrmals am Tag zwischen Halle 6 (Agentcenter) und Halle 8 hin und her laufen mussten – da macht man ordentlich Meter! Dieses Jahr haben sich alle in der Halle 6 eingefunden, was glaube ich allgemein sehr positiv aufgenommen wurde. Viel Zeit blieb da nicht zum Rumstöbern, aber ein paar Bilder haben wir mitgebracht:

Aber nicht nur Lektoren haben einen vollen Kalender auf der FBM: Unsere Kollegen auf der Presseabteilung  kümmern sich um die Lesungen, Signierstunden und Veranstaltungen unserer Autoren, und der Vertrieb hat eigene Kundentermine mit Einkäufern oder Buchhändlern. So sind wir alle ziemlich beschäftigt, doch zwischendurch bleibt eigentlich immer Zeit für ein kurzes Hallo und ein bisschen Gossip.

Anlässlich des Erscheinens ihres neuen Romans „The Lakehouse“ beehrte uns Kate Morton auf der Buchmesse. Bei uns erscheint der Roman „Das Seehaus“ erst im Frühjahr 2016, trotzdem feierten wir mit der Autorin und einer Riesentorte 10 Millionen verkaufte Morton-Romane weltweit. Am Donnerstag stand der für die Besucher am Stand von Allen & Unwin und man konnte sich davon nehmen – lecker.

Mittwochabend waren wir dann alle bei der traditionellen Party im Bockenheimer Depot und haben ordentlich das Tanzbein geschwungen.

Am nächsten Tag fiel die Arbeit nicht ganz so leicht, aber wir hatten Besuch von weiteren tollen Autorinnen – Stefanie Gerstenberger, Petra Hammesfahr und Susanne Goga. Am Ende besucht uns noch Daniel Blum vom ZDF am Diana-Stand und Britta freut sich, dass es wieder mal eine tolle Messe war.

Jetzt hat uns der Büroalltag wieder, und wir kümmern uns um die neuen Manuskripte, die wir auf der Messe angekündigt bekommen haben, stellen unsere Vorschauen fertig und segnen die letzten Cover für das Frühjahrsprogramm 2016 ab. Bald zeigen wir euch erste Vorschaubilder und  Cover – wir freuen uns auf eure Meinung!

Wart ihr auch in Frankfurt? Habt ihr etwas schönes, lustiges oder aufregendes erlebt? Oder möchtet ihr mehr von unsere Zeit wissen? Schreibt uns einfach, wir freuen uns.

Herzensgrüße! Eileen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.