Allgemein, Autoren, Bücher, Lesen
Schreibe einen Kommentar

Valentinstipp: Naomi Noah, Victorias Hot Secrets

Passend zum Valentinstag stellen wir Euch heute den neuen Roman unserer Erotik-Autorin  Naomi Noah vor.

Worum es in „Victorias Hot Secrets“ genau geht, hat uns die Autorin in einem Gespräch verraten:

Herzenszeilen: Liebe Naomi, nach deinen erotischen Kurzgeschichten hast du dich dieses Mal an einen Roman gewagt. In kurzen Worten, wie würdest du ihn beschreiben?

Naomi Noah: Die Geschichte ist eine erotische Frauenunterhaltung. Sie spielt jedoch jenseits aller Unterwerfungsfantasien, die ja gerade im erotischen Genre große Kreise zieht. Zwar geht es auch hier um einen Frauenschwarm, Leon, der sich nicht auf die Eine festlegen will. Aber seine Gegenspielerin ist eine toughe Powerfrau – Victoria. Schön, stark, intelligent, kreativ, spritzig. Und für Leon ist Victoria eine echt harte Nuss.

HZ: Also Leon und Victoria? Da geht was?

NN: Leon ist ein echter Charmeur und Genießer, wenn es um Frauen geht. Genau deswegen fällt seine Wahl auch auf Victoria.

Zitat aus dem Roman:

» Leon hatte schon immer die Herausforderung gesucht, und er war sich sofort sicher gewesen, dass die Blonde sein perfekter Gegenpart war. Don Juan trifft auf Femme fatal. […] Sie war ihm sofort aufgefallen. Wie ein leichter elektrischer Schlag war ihr Anblick durch ihn gefahren. Eigentlich war es sogar gut, dass sie nicht sofort miteinander in Kontakt gekommen waren. Da war etwas zwischen ihnen, dieses Knistern, ein Kribbeln. […] Nein, er würde diese Begegnung zelebrieren. Er würde nichts überstürzen. Er würde es genießen, sie zu erobern.«

HZ: Dann begleiten die Leserinnen Leon dabei, wie er Victoria langsam verzaubert?

NN: Das hätte er gerne! Nein, er macht sich die Sache zu leicht. Leon überschätzt sich selbst, und unterschätzt Victoria. Böser Fehler!

Zitat aus dem Roman:

»Er lehnte ein paar Meter weiter an einem Holzbalken und grinste. Ein umwerfendes Jude-Law-Lächeln, umrahmt von strubbeligen Haaren und strahlenden graugrünen Augen. Auf den ersten Blick wirkte er wie Prince Charming, doch er war keiner von den aalglatten Typen. Er hatte etwas Auffälliges, etwas Draufgängerisches, das ihr gefiel. Eigentlich genau ihre Kragenweite. Wieso eigentlich nicht? Victoria zögerte kurz. [… ] Sie ging ihm langsam entgegen. Schon beim ersten Schritt versanken ihre Absätze im Sand. Kurzerhand zog sie sich die Sandalen von den Füssen. Jetzt grinste er noch breiter. »Wow, du musst dich nicht gleich auszuziehen, wenn du mich siehst.« Sie stutzte. Och nein, bitte nicht – ein Sprücheklopfer. Wirklich schade, aber auf so obercoole Typen hatte sie kein Bock. Sie zog eine Augenbraue hoch. »Völlig falscher Anfang«, erwiderte Victoria mit einem ironischen Lächeln. »Blöd gelaufen für dich. Ich vergebe keine zweiten Chancen.« Für einen Moment blickte sie ihm in die Augen, dann ließ sie ihn stehen.«

HZ:  Die Geschichte beginnt mit einer Abfuhr?

NN: Mit einer Abfuhr und außerdem haben beide ein furchtbar schlechtes Timing. Jeder plant gerade ganz andere Schachzüge für sein Leben, doch mehr oder weniger ungeplant kommt es zu einer Kampfansage.

HZ: Einer Kampfansage?

NN: Mit seinem Bruder Bruno steht Leon in einem ewigen Wettbewerb, wer die meisten Frauen ins Bett kriegt. Bruno nötigt ihn zu einem letzten ultimativen Kampf. Gleichzeitig schlittert Leon in eine Falle, die Victoria ihm stellt. Nicht die besten Voraussetzungen für eine Beziehung – zunächst.

Zitat aus dem Roman:

»Victoria war eine lebende Kampfansage. Sie war nicht nur umwerfend schön, sie war auch ziemlich clever. Sollte er es wagen? War sie draufgängerisch genug? >Ich würde sofort eine Wette mit dir eingehen, dass du mich nicht ins Bett kriegst.< Victoria platzte fast vor Lachen. >Was soll das für eine Wette sein? Erst darf ich dich zum Essen einladen, du zierst dich ein wenig, und Schwups, hättest du eine Wette verloren, aber Sex mit mir? Du beleidigst meine Intelligenz, wenn du glaubst, ich wäre dumm genug, um auf ein so durchsichtiges Manöver hereinzufallen.< […] Die ganze Geschichte nahm eine Wendung, deren Spielregeln ihm noch nicht so richtig klar waren. >Trotzdem, ich behaupte, ich könnte dir widerstehen.< […] Plötzlich war es, als würde die Luft zwischen ihnen beiden brennen. Es ging nicht mehr darum, ob sie Sex miteinander haben würden, sondern nur noch wie und wo.

>Und du bist dir ganz sicher? Der Preis der Wette würde natürlich etwas sein, was du nicht einfach gegen eine heiße Nacht mit mir eintauschen würdest. Etwas Kostbares.< Victoria hatte da schon eine sehr konkrete Vorstellung. Etwas, was ihren Elan und Einsatz wirklich befeuern würde. Kapriziös schlenderte sie zu ihm hinüber. Barfuß, nur mit den Dessous bekleidet, blieb sie dicht vor ihm stehen. Sie lächelte ihn unschuldig an. >Dann müssen wir jetzt nur noch klären, was dein Wetteinsatz ist, wenn du verlierst. Es müsste etwas sein, das du auf keinen Fall verlieren willst. Unter gar keinen Umständen …< Sie drehte ihren Oberkörper leicht hin und her, sodass die Wölbung ihrer Brüste genau unter seinen Augen schaukelte.«

HZ: Und das Spiel kann beginnen.

NN: Allerdings. Ein sehr heißes Spiel. Victoria fährt ziemlich harte Geschütze auf. Das alles würde Leon aber nicht zu Fall bringen. Was letztlich seine Achillesferse ist, sind seine Gefühle, über die er unerwartet stolpert.

HZ: Demnach erwarten schweißtreibender Sex UND Gefühle die Leserinnen?

NN: Ja, allerdings müssen Leon und Victoria sich zwischen schweißtreibendem Sex ODER Gefühlen entscheiden, was die ganze Geschichte ziemlich verkompliziert.             

HZ:      Klingt spannend.

NN:     Spannend und witzig. Die Armen, ich lasse sie ziemlich leiden zwischendurch.

HZ:      Dann wünschen wir den Leserinnen viel Spaß.

NN:     Denn werden sie sicherlich haben.

—————————————————————————————————————-

Wir danken Naomi Noah für das kurze Interview!

Und wünschen Euch: HAPPY VALENTINE!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.