Allgemein
Kommentare 1

Vergesst die Liebe nicht

Umzugskartons und Liebesobjekte

Alles begann mit sieben Umzugskisten. Sieben Umzugskisten voll selbstgebastelter Andenken von Freunden und verflossenen Liebhabern. Sieben Kisten voller Erinnerungen in Form von Liebesobjekten die nach 20 Jahren den Weg vom Umzugskarton in ein Museum gefunden haben.

Luise Loué ist Projektmanagerin, Künstlerin und Gründerin des Museums der Liebesobjekte in München. Als sie eines Tages die besagten Umzugskartons öffnete, amüsierte sie sich prächtig: „Das war wie Kramen in geheimen Schubladen, Lesen in einem Jugendroman, Analysieren meiner eigenen Psyche anhand von unzähligen Geschenken, Briefen, Schnipseln“, schreibt Luise auf ihrem Blog, auf  dem Sie alles rund um das Museum und dessen Ausstellungsstücke berichtet.

Auf kuscheligen 30 m² erzählen rund 55 große und kleine Liebesobjekte ihre ganz persönliche Geschichte. Ein ganzer Raum voller Liebe und Erinnerungen – was gibt es Schöneres? Bis zum 31.10.2016 können wir die Liebesobjekte in der Milchstraße 4 in München-Haidhausen,  jeweils am Dienstag von 16-19 Uhr und am Samstag von 12-19 Uhr, alleine oder zusammen mit einem geliebten Menschen bestaunen. Neben regelmäßigen Führungen finden auch Lesungen und andere kleine Events in dem Museum statt.


HerzanhängerEin Platz für deine Geschichte

Möchtest du selbst eine Geschichte erzählen und deine Liebesobjekte nicht mehr nur in einem Karton ihr Dasein fristen lassen? Die Sammlung umfasst mittlerweile nicht mehr nur die Liebesobjekte aus Louises Umzugskartons, auch andere Liebesbeweise aus aller Welt finden sich in der Ausstellung. Ob Schmuck, Gebasteltes oder geschriebene Liebesbotschaften, Louise Loué definiert Liebesobjekte als „Erinnerungsstücke, Kunstwerke und kreative Basteleien, die aus Liebe oder für einen geliebten Menschen erschaffen wurden“.  Und auch eure Erinnerungen können ein Teil dieser gelungenen Ausstellung werden. Wie, erfahrt ihr auf dem Blog Vergesst die Liebe nicht unter der Rubrik Mitmachen.


Straßenbemalung, Ich liebe dichUnser Tipp – Ein Nachmittag voller Liebe

Ausnahmsweise dürfen wir unseren Lieblingsroman für eine Weile beiseitelegen und uns im Museum der Liebesobjekte inspirieren lassen. Wir finden: Eine außergewöhnliche Ausstellung von einer außergewöhnlichen Frau.

Von Natalie und Maika

 

 

1 Kommentare

  1. Anna Maria Lill sagt

    Hallo liebe Louise,

    Was für eine großartige Idee/ was für ein tolles Projekt!
    Als ich gestern mit meinem Mann um meinem kleinen Sohn in Schondorf spazieren ging, habe ich auf der Mauer am See deine Karte und „kunstwerk“ entdeckt!
    Leider konnte ich das Foto, welches ich natürlich gemacht habe (was für ein Bild…) nicht posten, dennoch würde ich gerne eine Tasche von dir gewinnen, denn „vergesst die Liebe nicht“!

    Über eine Nachricht von dir würde ich mich sehr freuen!

    Viele liebe Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.