Lesen
Schreibe einen Kommentar

Happy Vorlesetag! Mariam auf großer Lesemission

Heute war er wieder: der bundesweite Vorlesetag. Auch ich habe mich dieses Jahr wieder bereit erklärt, die Märchentante zu spielen, und bin bewaffnet mit einer riesigen Tasche voller Bücher in den Kindergarten meiner Tochter gestiefelt. Vorlesen, keine große Sache, dachte ich mir. Kinder lieben das doch. Man setzt sich hin, alle Kinder scharen sich um einen und lauschen gespannt der Geschichte. Von wegen. Kinder sind kritisch und sehr anspruchsvoll was Bücher angeht. Das musste ich gleich in den ersten Minuten lernen. Deshalb habe ich die Kinder entscheiden lassen, was ich vorlesen soll. Um mich herum saßen dann also 7 Kinder, besser gesagt 7 knallharte Literaturkritiker, die Reich-Ranicki alt aussehen lassen würden.

 

Vorlesetag 5Als Einstieg, vor allem für die Kleinsten unter den Zuhörern, wurde ein Bilderbuch ausgewählt – Kunst aufräumen von Ursus Wehrli. Etwas abstrakt, aber gut, ich versuche mein Glück mit diesem zugegeben etwas schrägem Buch zum Thema Kunst. Was soll ich sagen, es war ein Volltreffer. Es entflammte eine wilde Diskussion darüber, was schön und was ‚doof‘ ist, was man selber auch malen könnte und über manche Sinnlosigkeit in den Bildern. Herrlich, jetzt ist das Eis gebrochen.

Und da es ja ein Vorlesetag und kein Bilderanschautag sein sollte, zog ich dann endlich auch die ersten Geschichtenbücher aus der Tasche. Das Märchen über Die Prinzessin mit dem dicken Po sollte es sein. Hätte ich mir denken können. Spätestens bei dem Wort ‚Po‘ waren alle Kinder aus dem Häuschen. Und in dieser Geschichte kommt verdammt oft das Wort ‚Po‘ vor. Po, Po, Po – um mich herum nur Gegacker und Gekicher. Unglaublich, erst mit mir über Picasso reden und dann beim Wort ‚Po‘ vom Hocker fallen vor Lachen.

Je länger ich so dasaß und noch zwei weitere Geschichten zum Besten gab, desto näher rutschten die Kinder, krochen fast in mich hinein. Irgendwann konnte ich vor lauter Ärmchen, Beinchen und Schnullerlutsch-Krach nicht mehr weiterlesen. Wahrscheinlich hätte ich auch mit einer Betriebsanleitung für Fernmeldeanlagen weitermachen können, das war jetzt egal. Jetzt ging es nur noch ums Kuscheln. Und darum geht es am Ende auch, dachte ich mir. Nicht nur um die Geschichte selbst, sondern auch um die Nähe zwischen Vorleser und Zuhörer, die dadurch entsteht. Das ist mitunter das Schönste am Bücher vorlesen.

 

Liste der vorgelesen Bücher:

Ursus Wehrli, Noch mehr Kunst aufräumen (Verlag Kein & Aber)

Armando, Die Prinzessin mit dem dicken Po (Hanser Verlag)

Janosch, ich mach dich gesund, sagte der Bär (Diogenes Kinderbuch)

Hanlon, Donner und Dory! Klein aber oho (cbt Verlag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.