Allgemein, Bücher
Kommentare 1

All I want for Christmas … noch mehr Bücher

Obwohl wir ständig von Büchern umgeben sind und man denken könnte, irgendwann hätten wir die Nase voll, ist das Gegenteil der Fall! In den Weihnachtsferien kommen wir endlich dazu, genau die Romane zu lesen, die seit langem auf unserem Nachttisch auf uns warte oder auf unserer persönlichen Leseliste ganz oben stehen. Hier eine kleine Auswahl von Büchern, mit denen sich die Herzensladies die Weihnachtstage nach dem Schlemmen versüßen:

 

Lisas Weihnachtswunsch-Buch

BuddenbrooksZu Weihnachten wünsche ich mir eines meiner absoluten Lieblingsbücher: Buddenbrooks von Thomas Mann. Seit ich es geschafft habe, über die ersten 50 Seiten hinwegzukommen (es hat drei Anläufe gebraucht), liebe ich dieses Buch! Warum ich mir einen Roman wünsche, den ich schon kenne? Er ist verschollen! An jemanden verliehen, bei einem Umzug verloren gegangen, bei meinen Eltern im Keller – ich weiß es nicht. Was ich aber ganz genau weiß: Buddenbrooks muss wieder Einzug in mein Bücherregal halten! Und dafür wird dieses Jahr meine Mutter sorgen, hoffe ich. 🙂

 

Anjas Weihnachtswunsch-Buch

Alles Licht das wir nicht sehen von Anthony DoerrDie schönsten Buchgeschenke bekomme ich von meiner Mutter, und womit sie mir dieses Weihnachten die größte Freude machen würde, wäre »Alles Licht, das wir nicht sehen« von Anthony Doerr. Diese besondere Geschichte, die während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich spielt, würde es auf meinem Lesestapel für den Weihnachtsurlaub gleich bis ganz nach oben schaffen, denn ich habe die Leseprobe gelesen, und die Sprache hat mich umgehauen. Vielleicht schenke ich es mir in den nächsten Tagen besser noch schnell selbst, nur um auf Nummer sicher zu gehen …

 

 

Duygus Weihnachtswunsch-Buch …

Das Café der Existenzialisten

Ich habe mir dieses Jahr Das Café der Existenzialisten von Sarah Bakewell gewünscht. Einfach weil ich Sartre und de Beauvoir liebe. Das ist natürlich nicht sehr einfallsreich. Denn sind nicht alle fasziniert von den beiden, die gemeinsam in Paris gelebt, geliebt und philosophiert haben? Manchmal stelle ich mir vor, wie ich mit meinem schwarzen Rolli in Montmartre sitze und einen Espresso trinke, während ich über die wichtigen Dinge des Lebens nachdenke. Leider stehen mir Rollkragenpullis nicht und Espresso ist auch nicht so mein Fall. Also bleibe ich lieber bei einem wunderschön gebundenen Buch und schwärme für diese großen Denker. Ich bin sehr gespannt auf die Lektüre…

 

Kristins Weihnachtswunsch-Buch …

Suite francaise von Irene Nemirovsky2016 war angefüllt mit großen Liebesromanen, vielen Krimis und Familienromanen – aber jetzt, zur Weihnachtszeit, da habe ich etwas mehr Zeit und wünsche mir eine interessante Biografie. Doch die Zahl an spannenden, schillernden, geistreichen, durchgeknallten und klugen Menschen, deren Leben bereits in einem Buch porträtiert wurde, ist enorm. Man hat die Qual der Wahl mit seinem Weihnachtswunsch: lieber Peter Ackroyds Standardwerk über Shakespeare, Andrea Wulfs ausgezeichnetes Alexander von Humboldt-Porträt oder doch lieber die mitreißende Biografie über Irène Némirovsky von Olivier Philipponnats und Patrick Lienhardt? Und dann ist es doch ganz einfach mit meiner Entscheidung – denn mit ihrem großartigen Roman Suite française hatte sich Nemirovsky längst in mein Herz geschrieben und ich wollte schon immer mehr über diese bemerkenswerte Frau wissen, die als russische Emigrantin in den 1930er Jahren zum  Star der französischen Literaturszene wurde, bevor sie 1942 in Auschwitz starb.

 

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.