Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Wo schreibt es sich am besten?

Letzte Nacht McKenzie Heyne

Vollzeit als Anwältin arbeiten und gleichzeitig eine erfolgreiche Schriftstellerin sein? Ja, das geht! Unsere Autorin Catherine McKenzie, deren Roman Letzte Nacht im Mai erschienen ist, macht es uns vor. Und sie erklärt uns, wie es geht. Und vor allem, wo.

Eine der häufigsten Fragen, die ich zu hören bekomme, lautet: „Wie schaffst du es, gleichzeitig als Anwältin zu arbeiten und Bücher zu schreiben?“ Man könnte meinen, ich hätte nach all den Jahren eine bessere Antwort auf diese Frage, doch bisher sage ich dann immer, ich hätte mich selbst geklont oder Roboter programmiert, die das für mich erledigen. Allerdings ist tatsächlich eines entscheidend dafür, beides auf die Reihe zu bekommen, und zwar der Ort, an ich schreibe.

McKenzieSchreibtisch Letzte Nacht Heyne

Hier sieht man ein Foto von meinem Arbeitszimmer zu Hause. Zugegeben, ganz kann ich es nicht zeigen, dazu ist es zu unordentlich. Aber ist mein Schreibtisch nicht schön? Und man sieht, habe ich mir einen prächtigen neuen iMac gekauft, nachdem ich den Vertrag für die deutsche Ausgabe von Letzte Nacht unterzeichnet hatte. Ach, und sehen Sie sich all diese Regale an! Obwohl ich tonnenweise Bücher über mein iPad lese, habe ich doch auch gerne gedruckte Ausgaben meiner Lieblingsbücher. Daher besitze ich viele, viele Bücher, und weil ich außerdem das Glück gehabt habe, mehrere Romane in verschiedenen Ländern veröffentlichen zu können, besitze ich außerdem viele, viele Ausgaben meiner eigenen Bücher und das größtenteils in Sprachen, die ich nicht mal verstehe! Ich nenne diese Regale meine ‚Egowand’: Hier streife ich mein Ego ab und deponiere es. Dort ist auch die deutsche Ausgabe von Letzte Nacht: Ist das Cover nicht toll? Einfach fantastisch.

McKenzie Letzte Nacht

 

Hier sind die Pinnwände mit meinen Ideen. Theoretisch organisiere ich dort meine Einfälle und Gedanken für die Bücher, an denen ich gerade arbeite (momentan sind es mehrere Projekte). Ich habe sie selbst montiert, und wenn Sie genau hinsehen, werden Sie merken, dass sie nicht ganz gerade hängen. Was soll’s: Ich bin Schriftstellerin und nicht Schreinerin.

Jedenfalls kann ich mich äußersMcKenzie Letzte Nacht Heynet glücklich schätzen, ein solches Arbeitszimmer zu besitzen. Aber ehrlich gesagt ist es eigentlich nur Show. Denn eigentlich schreibe ich dort,wo ich auch diesen kleinen Beitrag hier schreibe: auf meinem Laptop, auf der Couch im Wohnzimmer, während im Hintergrund der Fernseher läuft. Oder auch am Flughafen oder im Flugzeug. In Hotelzimmern. Ich schreibe in gestohlenen Momenten, wann immer sich die Gelegenheit ergibt. Denn so kann ich gleichzeitig Bücher schreiben und als Anwältin arbeiten. Ich schreibe überall. Wann immer ich Zeit dazu habe. Ich schreibe auf Zettel, auf Servietten, gebe Notizen in mein iPhone ein und ja, manchmal schreibe ich auch an meinem schönen Schreibtisch in meinem wunderbaren Arbeitszimmer. Und weil ich überall schreibe, kann ich beides gleichzeitig.

Catherine McKenzies Roman Letzte Nacht ist bei Heyne erschienen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.